Fussball

FK Austria Wien: Millionenverlust bei Verpassen des Europacupplatzes

Von SPOX Österreich
Die Enttäuschung ist bei Christoph Monschein groß.
© GEPA

Unter Robert Ibertsberger kommt die Austria nicht in Fahrt, nach dem 2:2 gegen den SKN St. Pölten am Mittwoch war Feuer am Dach in Wien-Favoriten. Biegt die Austria nicht rasch auf die Siegerstraße ein, drohen Budgetkürzungen durch das Verpassen eines Europa-League-Platzes.

Die Austria-Fans hielt es nach Spielende nicht mehr auf ihren Plätzen und sie suchten das Gespräch mit den Spielern sowie AG-Vorstand Markus Kraetschmer und Sportdirektor Ralf Muhr. Er könne mit dem Unmut gegen seine Person leben, sagte Kraetschmer davor. Er sprach von "stümperhaften Fehlern" bei den Gegentoren. "Trotz der Anstrengungen der letzten Tage haben wir nicht das gesehen, was wir uns erwarten", meinte der Manager. Trainer Robert Ibertsberger war wieder enttäuscht: "Wir haben Dinge vermissen lassen, um mit einem Sieg aus der Partie raus zu gehen."

Trotz der katastrophalen Bilanz unter Ibertsberger sind die Chancen auf einen Europa-League-Platz für die Veilchen noch intakt, vier Punkte fehlen auf den Drittplatzierten WAC. Siege müssen her, sonst würde die Austria zum zweiten Mal in Folge nicht an einem europäischen Wettbewerb teilnehmen und harte Kürzungen im Budget wären die Folge, was den Spielraum für Neuerwerbungen eng macht. Laut Krone ist von Millionen die Rede. Ein möglicher neuer Trainer, Dirk Schuster ist im Gespräch, müsste dann mit dem Großteil des aktuellen Kaders weitermachen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung