Fussball

Interessent aus Ungarn: Verlässt Deni Alar den SK Rapid Wien im Sommer wieder?

Von SPOX Österreich
Deni Alar
© GEPA

Für Rapid-Stürmer Deni Alar waren die vergangenen Monaten wahrlich keine einfachen. Der 29-Jährige geriet unter Coach Didi Kühbauer auf den Abstellgleis, durfte am Wochenende gegen Wacker Innsbruck zum ersten Mal seit Dezember wieder ran. Und stellte prompt seine Treffsicherheit unter Beweis.

Die 88. Minute war für Alar ein besonderer Moment. Das erste Tor im Rapid-Jersey seit September, 216 Tage lang litt der Striker unter Ladehemmung. Ein Umstand, der ihn bei Kühbauer und den Fans unten durchrutschen ließ. Keine angenehme Situation für den Ex-Sturm-Graz-Goalgetter. Weshalb die Freude nach dem Treffer auch eher gedämpft blieb, wie er in der Kronen Zeitung bestätigt: "Keiner weiß, dass es für mich keine einfache Situation ist." Bei Sky Sport Austria hatte sich Alar nach dem Spiel zu einer Kampfansage Richtung Trainerteam hinreißen lassen: "Es ist keine einfache Situation, aber ich gebe im Training immer Vollgas." Vielmehr sei er davon überzeugt, seine Chance zu bekommen und sie auch zu nutzen: "Ich bin immer noch einer der besten Stürmer der Liga."

Deni Alar: Ungarischer Verein interessiert

Trotz des Tores scheint Alar bei Rapid aber keine allzu guten Karten auf die Stammelf zu haben. Nach einem Seuchen-Herbst wirkte er verunsichert, dachte gar über eine Trennung von Rapid nach. Der Wunsch nach Veränderung beruhte auf Gegenseitigkeit. Laut Kronen Zeitung fanden zudem bereits Gespräche über einen Transfer oder gar eine Vertragsauflösung statt. Ein Interessent aus Ungarn hatte sich eingeschalten, Alar eventuell verpflichten zu wollen. Das letzte Wort ist hier noch lange nicht gesprochen, neben Alar rittern sich Neuverpflichtug Aliou Badji und Andrija Pavlovic um einen Platz in der Sturmzentrale. Für beide zahlte Rapid viel Geld. Unwahrscheinlich, dass sie auf der Bank Platz nehmen.

Ein möglicher Abnehmer für Alar fällt definitiv aus. Der SK Sturm Graz will den Stürmer unter keinen Umständen zurücknehmen, wie Günter Kreissl vor einigen Tagen bei laola1.at eindrucksvoll betonte: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deni Alar unter meiner Person noch einmal für Sturm spielt." Bei den Schwarz-Weißen wird ihm noch so einiges übel genommen: "Dass der Kapitän zwei Wochen vor Saisonbeginn zu einem großen Konkurrenten wechselt ist nicht die Basis dafür, dass ihm die Türen offenstehen."

Die Spiele der 24. Bundesliga-Runde

HeimmannschaftAuswärtsmannschaftErgebnis/Ankick
FC Wacker InnsbruckSK Rapid Wien0:2
FC AdmiraSCR Altach1:1
SV MattersburgTSV Hartberg3:0
FK Austria WienSK Sturm Graz0:1
SKN St. PöltenWAC1:3
LASKRed Bull Salzburg0:2

 

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung