Fussball

Austria kann Niederlage gegen den LASK abwenden - Glasner spricht über Zukunft

Von APA
Oliver Glasner sprach über seine Zukunft
© GEPA

Der LASK hat in der Bundesliga aus dem 1:1-Remis von Red Bull Salzburg kein Kapital geschlagen. Die Linzer kamen am Sonntag in der 26. Runde wie der Tabellenführer nicht über ein Unentschieden hinaus, bei der Wiener Austria gab es ein 2:2 (1:1). Alle Tore gingen auf das Konto der beiden Mittelstürmer Joao Klauss und Christoph Monschein, die jeweils zweimal trafen.

Vor Ankick kommentierte LASK-Trainer Oliver Glasner die anhaltenden Gerüchte um seine Person. Laut deutschen Medienberichten soll eine Einigung mit dem VfL Wolfsburg bereits erfolgt sein.

"Es gibt mehrere Interessenten aus der deutschen Bundesliga, was ich als sehr große Ehre und Anerkennung für die Leistungen, die wir alle abgeliefert haben, empfinde. Ich höre mir das auch alles an", sagt Glasner vor Ankick zu Sky. Fix soll sein Abgang aber noch nicht sein: "Überhaupt nicht. Wir haben heuer noch große Ziele mit der Mannschaft, das ist wo meine Konzentration darauf liegt." In "nächster Zeit" soll eine Entscheidung fallen.

LASK in Favoriten effizient

Der LASK bewies Effizienz und ging in der Generali Arena mit dem ersten Torschuss in Führung. Schütze des Treffers in der 22. Minute war der Brasilianer Klauss. Danach hatten die Oberösterreicher die Partie unter Kontrolle, relativ überraschend kam die Austria vor der Pause durch Monschein (41.) noch zum Ausgleich. Nach dem 2:1 durch Klauss (50.) gab erneut Monschein (79.) die Antwort.

Die Oberösterreicher haben damit weiter neun Punkte zwischen sich und Salzburg. Die Austria, die gegen den LASK seit sechs Spielen sieglos ist, kam in der Meistergruppe nicht vom sechsten Platz weg.

Die Austria versuchte, das Spiel zu machen, was aber nur in den Anfangsminuten wirklich gelang. Da spielten die Wiener mit hohem Tempo zwei gute Chancen heraus, Maximilian Sax war mit seinem Schuss knapp dran. Dann richtete sich der LASK den Gegner aber so her, wie er ihn gerne hat. In der 11. Minute meldete Thomas Goiginger erstmals Ansprüche im Strafraum von Austria-Goalie Patrick Pentz an, seinen Versuch aus spitzem Winkel blockte Michael Madl noch ab.

Kollege Klauss machte es wenig später besser, als er einen Konter nach Zuspiel seines Landsmanns Joao Victor ins lange Ecke erfolgreich abschloss. Der Mittelstürmer schoss dabei zwischen die Beine des Austria-Brasilianers Igor. Danach war dem LASK dem zweiten Tor näher als die Austria dem Ausgleich, Joao Victor (30.) traf aus der Drehung nur Pentz.

Monschein und Klauss treffen doppelt

Monschein stellte in der 41. Minute allerdings seinen Torriecher unter Beweis, als er nach einem Einwurf von der linken Seite die gesamte LASK-Defensive um Markus Wostry, der für den gesperrten Trauner den Organisator gab, vernaschte. Über Alexander Schlager hinweg zimmerte der Ex-Admiraner den Ball aus kurzer Distanz ins Athletiker-Tor.

Auch Klauss bewies erneut seine Torjäger-Qualitäten, als er nach dem Seitenwechsel wieder nach Assist von Joao Victor zuschlug. Mit dem zweiten Kontakt ließ der 22-Jährige Pentz neuerlich keine Chance. Der LASK verabsäumte es in dieser Phase, den Sack zuzumachen. Der Freistoß von Peter Michorl (73.) direkt in die Arme von Pentz war eine der spannenderen Aktionen, auf der anderen Seite köpfelte der eingewechselte Alon Turgeman (77.) Schlager an.

Der Treffer von Monschein, der ein Sax-Zuspiel am Fünfer cool verwertete, sorgte aber noch für eine betriebsame Schlussphase. Alexander Grünwald schoss in der 95. Minute an die Latte, damit blieb es bei der Punkteteilung.

Die Stimmen

Robert Ibertsberger (Austria-Trainer): "Wir haben sehr gut begonnen, gut umgesetzt, was wir besprochen haben. Wir haben aber gewusst, dass dann mehr über Zweikämpfe und Umschaltspiel passieren wird. Das haben wir nicht gut verteidigt. Aber wenn du zweimal einen Rückstand gegen den LASK aufholst, Kompliment an die Mannschaft! Das Zeichen war stark zu spüren. Jeder hat geglaubt, dass noch was geht. Wir sind zufrieden mit dem Punkt, aber nur leicht."

Oliver Glasner (LASK-Trainer): "Es ist ein bisschen schwierig zu beurteilen. Die Austria war in den ersten fünf Minuten besser im Spiel, wir haben uns dann gut erfangen. In Summe hätten wir auch als Sieger vom Platz gehen können. Wir hätten aber beide Tore viel besser verteidigen können. Wir nehmen den Punkt mit."

Christoph Monschein (Austria-Stürmer): "Ein Doppelpack ist cool, aber unser Ziel waren drei Punkte. Das haben wir von Anfang an auch gezeigt. Leider ist es nicht gelungen. Ein Punkt ist ein Punkt, aber in der momentanen Situationen brauchen wir drei Punkte."

Meistergruppe

PlatzMannschaftSpielePunkte
1.Red Bull Salzburg2637
2.LASK2628
3.WAC2622
4.SKN St. Pölten2620
5.SK Sturm2618
6.Austria Wien2617
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung