Fussball

SK Rapid: Warum Fredy Bickel vorerst bleibt

Von SPOX Österreich
Fredy Bickel
© GEPA

Fredy Bickel und Michael Krammer haben das angekündigte Analysegespräch zum enttäuschenden Bundesligagrunddurchgang des SK Rapid geführt. Konsequenzen bleiben vorerst aus.

Viel mehr dringt von dem Treffen, bei dem laut Kurier auch Vizepräsident Nikolaus Rosenauer anwesend war, nicht durch. Bickel habe es als "anständiges Gespräch" empfunden, der Schweizer habe aber bereits die nächsten Aufgaben in Qualifikationsgruppe (Admira) und Cup (LASK) im Auge. Über "Nebenschauplätze" wolle man nicht sprechen.

Als solchen hat der Kurier die großangelegte Neuausrichtung der grün-weißen Philosophie ausgemacht, die dem Vernehmen nach Ex-Trainer Zoran Barisic als Sportdirektor umsetzen soll. Da Bickel mit Coach Didi Kühbauer aber bereits die Lehren aus der bisherigen Saison gezogen hat und mitten in wichtigen Vertragsverhandlungen für den Kaderumbau im Sommer steckt, bleibt er vorerst.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung