Fussball

SK Rapid Wien: Wird Zoran Barisic neuer Sportdirektor?

Von SPOX Österreich
Zoran Barisic könnte bald wieder in die grün-weiße Wäsch' schlüpfen.
© GEPA

Die Euphorie beim SK Rapid Wien nach den beiden Siegen gegen Salzburg und in St. Pölten bekam nach der Niederlage in Mattersburg einen Dämpfer und seit gestern kurz vor 19 Uhr ist die Unruhe in Hütteldorf zurück. Gerüchten zufolge könnte es eine Veränderung auf der Position des Sportdirektors geben, der Name Zoran Barisic kursiert. Rapid-Präsident Michael Krammer möchte sich an den Spekulationen nicht beteiligen.

Nach dem Verpassen der Meistergruppe der Bundesliga und Platz acht nach 22 Runden, müssen sich Verein und Fans mit Duellen gegen die vermeintlich kleinen Klubs begnügen. Mattersburg, Hartberg, Admira, Altach und Wacker Innsbruck warten in den kommenden zehn Runden auf die Grün-Weißen.

Wenn es sportlich nicht läuft, wird zwangsläufig über die verantwortlichen Führungspersonen diskutiert. Peter Linden berichtet, dass Fredy Bickels Zeit ablaufen könnte. Einen Nachfolger, der ein Rückkehrer wäre, nennt er auch: Zoran Barisic. Nach seiner überraschenden Entlassung im Juni 2016, kurz vor Saisonbeginn und dem Umzug ins neu eröffnete Allianz Stadion, wäre das Comeback als Sportdirektor eine ebenso große Sensation. Bei Karabükspor und Olimpija Ljubljana saß Barisic 13 bzw. 15 Spiele auf der Bank. Seit Mitte Dezember vergangenen Jahres ist er auf Jobsuche.

Michael Krammer: "Qualifikationsgruppe als Charaktertest"

Rapid-Präsident Michael Krammer erklärte gegenüber dem Kurier, dass er sich nicht an Spekulationen aus dem VIP-Klub beteilige, es aber diese Woche ein Gespräch mit Trainer und Sportdirektor geben werde.

Krammer über die Themen dieser Unterhaltung: "Wir brauchen eine Analyse, was schiefgegangen ist und eine klare neue Zielvorgabe. Die Qualifikationsgruppe wird für den gesamten Verein ein Charaktertest."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung