Fussball

FK Austria Wien - Markus Kraetschmer zur Trainersuche: "Wir lassen uns nicht hetzen"

Von APA
Ziehen Markus Kraetschmer und die Austria Gazprom als Sponsor an Land?
© GEPA

Robert Ibertsberger wird die Wiener Austria vorerst bis Saisonende als Cheftrainer betreuen. Wie AG-Vorstand Markus Kraetschmer am Donnerstag im Vereins-TV bekannt gab, wolle man sich auf der Suche nach dem ab Sommer arbeitenden Coach der Violetten "die notwendige Zeit" nehmen. "Das ist eine so wichtige Entscheidung, dass wir uns hier nicht hetzen lassen wollen", sagte Kraetschmer.

Der vormalige Assistenzcoach Ibertsberger folgte vor knapp drei Wochen dem beurlaubten Thomas Letsch nach. Unter seiner Leitung gab es in der abschließenden Runde des Bundesliga-Grunddurchgangs ein 0:1 bei Sturm Graz. Am Sonntag startet die Austria auswärts bei Meister Salzburg in die Meistergruppe.

Kraetschmer: "Wir werden viele Gespräche führen"

"Er ist sehr klar in seiner Ansage und in seiner Denke. Er kennt die Mannschaft. Das war letztendlich die Entscheidung, ihm jetzt einmal die Aufgabe zu geben", meinte Kraetschmer über Ibertsberger. "Aber wir werden viele Gespräche führen. Da ist natürlich Robert Ibertsberger dabei", hielt der Austria-Vorstand fest. Es gehe auch darum, möglichst viele Informationen zusammenzutragen.

Man wolle sich für Sommer alle Möglichkeiten offen halten. Es sei schwierig, für die zehn Runden in der Meistergruppe einen Trainer zu finden, "so, dass wir als Club nicht gebunden sind". Kraetschmer weiter: "Es geht nicht nur um den Trainer, es geht ums Trainerteam, um finanzielle Aspekte, um Laufzeiten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung