Fussball

Dietmar Kühbauer hadert mit Mattersburger Rasen: "Waren vom Zufall abhängig"

Von SPOX Österreich
Dietmar Kühbauer haderte mit Mattersburg.
© GEPA

Der SK Rapid hat am Sonntag das Bundesliga-Spiel beim SV Mattersburg mit 1:2 verloren. Damit sind die Hütteldorfer auf Schützenhilfe am letzten Spieltag vor der Liga- und Punkteteilung angewiesen. Trainer Dietmar Kühbauer haderte nach dem Spiel merklich mit dem Mattersburger Rasen.

"Das Spiel hat schon blöd begonnen. Der Schuss wäre normalerweise in Ödenburg gelandet, aufgrund des Platzes ging er aber ins Tor", sagte Kühbauer gegenüber Sky. Andreas Gruber brachte die Gastgeber mit einem Weitschuss in der 13. Minute in Führung, profitierte bei der Schussabgabe aber von einem Platzfehler.

Für Kühbauer war das Geläuf im Pappelstadion mit ein Grund, warum der Offensiv-Motor der Rapidler stotterte. "Du hast das Spiel kaum strukturiert aufbauen können. Es war schwierig, Ballkombinationen zu spielen. Es war viel vom Glück und Zufall abhängig", erklärte er.

Zudem sei Mattersburg destruktiv aufgetreten: "Sie haben die Bälle dann weggeschossen, was legitim ist. Mattersburg hat uns nur das Haxl stellen wollen, das ist ihnen gelungen. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, aber wir hätten für den Sieg mehr machen müssen. Die Chancen, die wir vorgefunden haben, haben wir nicht verwertet."

Klaus Schmidt: "Wir haben Rapid überrascht"

Dass Rapid nun in einer Woche nicht nur einen Heimsieg gegen Hartberg braucht, sondern auch Hilfe der Wiener Austria im Spiel gegen Sturm braucht, bemängelt Kühbauer. "Mit dem Punkt wäre es leichter gewesen, aber wir werden nicht aufgeben. Es ist jetzt schwieriger geworden."

Sein Gegenüber Klaus Schmidt freute sich hingegen über den Heimsieg. "Wir haben Rapid überrascht. Wir waren sehr organisiert und gegen den Ball hervorragend gespielt, so sehe ich es zumindest. Am Ende hätte es Hü oder Hott ausgehen können, aber ich bin sehr glücklich, dass wir gewonnen haben."

Bundesliga: Ergebnisse des 21. Spieltags

LASK schlug Wacker Innsbruck, St. Pölten unterlag bei der Admira und steht damit ebenso wie die Austria in der Meistergruppe. Sturm holt bei Salzburg einen Punkt.

HeimGastErgebnis
SV MattersburgSK Rapid2:1
Red Bull SalzburgSK Sturm0:0
Austria WienSCR Altach1:3
LASKWacker Innsbruck2:0
AdmiraSKN St. Pölten3:2
TSV HartbergWAC1:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung