Fussball

Antoine Bernede: Red Bull Salzburgs außergewöhnlicher Transfer-Coup

Von SPOX Österreich
Antoine Bernede kickt künftig in Salzburg
© getty

Antoine Bernedes Wechsel von Paris Saint-Germain zu Red Bull Salzburg am letzten Tag des Winter-Transferfensters war die große Sensation der heimischen Winter-Übertrittszeit. Der 19-jährige Pariser durchlief alle Nachwuchsauswahlen der Équipe Tricolore und stand in den ersten beiden Saisonspielen unter Thomas Tuchel sogar in der Startelf.

Zuletzt fand sich der zentrale Mittelfeldspieler jedoch in der zweiten Mannschaft wieder - auch, weil er seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wollte. Salzburg schlug schlussendlich zu und verpflichtete Bernede fest.

Laut RMC erhielt PSG eine Weiterverkaufsbeteiligung von satten 20 Prozent. Salzburg stach demnach renommierte Klubs wie Sporting Lissabon, Ajax Amsterdam und RSC Anderlecht aus. Via Instagram gratulierte RB-Leipzig-Kicker Dayot Upamecano umgehend - kein Wunder, der Ex-Salzburger weiß nur zu gut, welch ausgezeichneten Entwicklungsschritt die Mozartstadt für einen Jungkicker darstellen kann.

Antoine Bernede: Zweitbester Jugendspieler bei PSG

Bernede gilt als athletischer, zweikampfstarker Spieler mit einem Auge für den Pass in die Tiefe. Attribute, die ideal in die Spielphilosophie der Bullen passt. 2016 wurde Bernede zum zweitbesten Jugendspieler der Pariser gekürt. Durchaus beeindruckend unter Talenten wie Yacine Adli, Christopher Nkunku, Timothy Weah, Moussa Diaby oder Dan-Axel Zagadou.

Kein Wunder, dass Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund über seinen Fang jubelt: "Wir freuen uns, dass wir mit der Verpflichtung von Antoine Bernede ein weiteres vielversprechendes europäisches Talent, welches schon wertvolle Einsätze in der Ligue 1 hatte, nach Salzburg holen konnten. Für die Zukunft unseres Klubs ist dies ein sehr wichtiger Transfer. Wir werden Antoine die nötige Zeit für die Eingewöhnung und seine Akklimatisierung in Salzburg geben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung