Fussball

Admira erklärt: Warum Sasa Kalajdzic nicht zum SK Rapid wechselte

Von SPOX Österreich
Sasa Kalajdzic soll zu Rapid wechseln.

Die Stürmer-Suche des SK Rapid war im Jänner das dominante Thema im heimischen Fußball. Neben zahlreichen anderen Kandidaten versuchten die Hütteldorfer auch Admira-Stürmer Sasa Kalajdzic zu verpflichten und scheiterten. Schlussendlich lotsten die Hütteldorfer Aliou Badji von Djurgarden nach Wien, weil Ligakonkurrent Admira astronomische Summen für Kalajdzic aufrief.

Admira-Manager Amir Shapourzadeh gibt nun Einblick in die Verhandlungen mit Rapid und erklärt, warum das Angebot der Grün-Weißen inakzeptabel war. "Das Geld bringt mir am Ende des Tages auch nichts, wenn wir dann in die 2. Liga absteigen. Somit wollten wir mit der bestmöglichen Truppe in die Rückrunde gehen und dazu gehört der Sasa auch. Er hat eine gewisse Qualität, um Spiele mitzuentscheiden", so Shapourzadeh zu laola1.

"Summen werde ich in der Öffentlichkeit nie kommentieren. Er ist auf jeden Fall ein guter, spannender Junge, der sowohl national als auch international Interesse geweckt hat." Ob der 21-jährige Österreicher im Sommer wechseln darf, ist noch unklar. "Das werden wir dann im Sommer sehen", so Shapourzadeh.

Heute im kostenlosen Livestream auf SPOX Österreich: Inter Mailand vs. Rapid Wien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung