Fussball

SKN St. Pölten-Fans protestieren gegen neues Wappen

Von SPOX Österreich
Fans des SKN St. Pölten
© GEPA

SKN St. Pöltens Entscheidung, Klubnamen und Logo zu ändern, schlägt hohe Wellen. Sponsor spusu scheint ab sofort im Klubnamen und im Logo des Bundesligisten auf und weitet damit die Zusammenarbeit mit den "Wölfen" aus.

Das gaben die Niederösterreicher im Rahmen eines gemeinsamen Pressetermins mit dem Mobilfunkanbieter am Donnerstag bekannt.

Ein Umstand, der bei den Fans der Wölfe für Unmut sorgt. So äußerte sich etwa der Fanklub Wolfsbrigade säuerlich. "Das neue Logo mag ja vielleicht hip und modern wirken, würde bestimmt auch gut zu einer Werbeagentur oder einem anderen Dienstleistungsbetrieb passen, ist aber definitiv als Vereinswappen untragbar", ließ der Fanklub via Facebook wissen.

 

Hier das gesamte Statement:

Nachdem wir nun eine Nacht darüber schlafen konnten, wollen wir uns natürlich auch zu den jüngsten Entwicklungen in unserem Verein äußern. Wir waren bereits seit längerer Zeit über die gestern präsentierten Pläne informiert, bekamen auch die Möglichkeit uns zu diesem Thema beim Verein zu äußern, doch konnten das Geplante nicht verhindern.

Natürlich finden auch wir es begrüßenswert, dass unser Verein einen starken Partner dazugewinnen konnte, vor allem nach der letzten Saison ist das eine Meisterleistung. Dass man sich als Verein weiterentwickeln und neu positionieren möchte, ist nachvollziehbar, dass es eine "Fußballromantik" leider kaum noch gibt, liegt aber ebenso auf der Hand. Sponsoren im Vereinsnamen haben in St. Pölten eine lange Tradition und sind mittlerweile Gang und Gäbe im österreichischen Fußball. Ob es uns nun gefällt oder nicht. Trotzdem gilt für uns eindeutig die Devise, dass bestimmte Dinge nicht verhandelbar sind. Darunter fällt der bereits erwähnte Vereinsname, die Vereinsfarben, sowie das Wappen.

Das bringt uns zum nächsten Punkt. Das neue Logo mag ja vielleicht hip und modern wirken, würde bestimmt auch gut zu einer Werbeagentur oder einem anderen Dienstleistungsbetrieb passen, ist aber definitiv als Vereinswappen untragbar. Für uns ist das Wappen das Herzstück des Vereins und man ist in St. Pölten nun endlich wieder soweit, dass man stolz auf dieses sein kann. Damit haben wir als Zweitligist das Cupfinale erreicht, sind mehrmals aufgestiegen und spielten in der Europa League. Für diese, wenn auch kurze, Geschichte steht das Wappen. Mittlerweile wurde es akzeptiert und respektiert, die aufgebaute Reputation der letzten Jahre wird nun mit diesem Bruch nahezu ausgelöscht. Betrachtet man das Wappen des SKN, findet man darin Elemente des alten VSE-Wappens, in welchem fast 100 Jahre St. Pöltner Fußballgeschichte steckt. Der Wolf, die Streifen, all das gab es bei der schwarzen Elf auch schon.
Man möchte mehr St. PöltnerInnen ins Stadion locken? Wann versteht man seitens der Verantwortlichen endlich, dass niemand wegen eines Sponsors, oder eines besonders "schönen" Logos zum Fußball geht? Die Wortwahl, dass man "den Kunden noch mehr in den Fokus rücken möchte" grenzt an Verhöhnung. Wir betrachten uns weder als Kunden eines Dienstleistungsunternehmens, noch als Individuen, die irgendwie in den Fokus gerückt werden wollen. Nein, wir sind FANS, die dem Verein emotional verbunden sind.

Dieser Verein sollte seine Stadt und die Geschichte dieser repräsentieren und nicht einen Sponsoren. Trainer gehen, Spieler gehen, Funktionäre gehen, aber das Wappen und der Name sind Konstanten, die immer bleiben, sie repräsentieren den Verein mit allen Stärken und Schwächen. Für das Wappen singt man, leidet man und man verteidigt es, wenn es sein muss. Das neue Logo repräsentiert nicht unseren SKN St.Pölten.
Angemessene Reaktionen werden im Stadion folgen.

Eure Wolfbrigade 04

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung