Fussball

SK Rapid Wien: Kein Angebot für Adrian Grbic, Veton Berisha bleibt

Von SPOX Österreich
Adrian Grbic ist beim SK Rapid Wien angeblich kein Thema mehr.
© GEPA

Die Stürmersuche hat beim gestern in die Vorbereitung gestarteten SK Rapid Wien derzeit absolute Priorität. Nachdem allerdings Wunschkandidat Vakoun Bayo bei Celtic Glasgow unterschrieben hat, scheint auch Adrian Grbic, der immer wieder mit den Hütteldorfern in Verbindung gebracht wurde, keine Rolle mehr zu spielen.

Der U21-Teamstürmer würde zwar in das Beuteschema der Grün-Weißen passen, Coach Didi Kühbauer soll aber andere Angreifer bevorzugen. "Es gibt laufend Anfragen, aber nicht von Rapid. Möglich ist aber auch eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages in Altach", erklärt sein Manager Emre Özturk im Kurier.

Was der neue Stürmer können muss, steht indes schon fest. Kühbauer wünscht sich vor allem mehr Kopfballstärke im Angriffszentrum. "Bei Flanken sind wir nicht gut genug aufgestellt. Der neue Stürmer soll auch mit dem Kopf einiges können."

SK Rapid: Fredy Bickel will abwarten

Sport-Geschäftsführer Fredy Bickel strebt jedenfalls nicht auf Biegen und Brechen einen baldigen Transfer an, der Markt kann sich bis zum Ende des Transferfensters am 6. Februar noch ordentlich bewegen. "Es gibt den einen oder anderen, bei dem es sich lohnt, noch etwas auf die Entscheidung zu warten", so der Schweizer.

Was Veton Berisha betrifft, scheint indes schon eine Entscheidung gefallen zu sein. Dem Norweger liegt ein Angebot aus der Heimat vor, er dürfte aber laut Bickel in Hütteldorf bleiben: "Es macht nicht den Anschein nach einem Transfer."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung