Fussball

Anderlecht-Sportdirektor Verschueren: "Zulj absolvierte bereits den Medizincheck bei Empoli"

Von SPOX Österreich
Peter Zulj spielt jetzt für Anderlecht.
© RSC Anderlecht

In letzter Sekunde schnappte der RSC Anderlecht dem FC Empoli Peter Zulj vor der Nase weg. Wie SPOX berichtete, befand sich der Spielmacher bereits in Italien, kurz vor knapp machten aber die Belgier das Rennen. Das bestätigte Anderlecht-Sportdirektor Michael Verschueren.

"Er wollte gerade bei Empoli unterschreiben und hatte dort sogar medizinische Tests durchgeführt. Aber dann habe ich mich durchgesetzt", sagt Verschueren. Italien wäre für den österreichischen Nationalspieler zwar lukrativer gewesen, dort hätte er aber "nächste Saison womöglich in Liga zwei gespielt. Wir sind froh, dass Peter Zulj sich trotz mehrerer Angebote für RSC Anderlecht entschieden hat. Wir heißen einen offensiven Mittelfeldmann Willkommen, der für seine Assists, Tore und Schusstechnik bekannt ist."

Ein gutes Wort für Zulj legte übrigens auch Marko Arnautovic ein. Der 29-Jährige sprach mit RSC-Coach Fred Rutten, der Arnautovic vor zwölf Jahren bei Twente Enschede betreute. Arnautovic gab eine warme Empfehlung für Zulj ab.

RSC Anderlecht: Fünfter der Jupiler Pro League

Nach 21 Runden steht Anderlecht auf Rang fünf der Jupiler Pro League, sieben Punkte hinter Tabellenführer FC Brügge. Zu den prominenten Namen in Brüssel zählen Mittelstürmer Landry Dimata (21 Jahre, 13 Tore in 18 Spielen), Ex-Valencia-Talent Zakaria Bakkali, Kapitän Adrien Trebel und Flügelspieler Andy Nájar, der in den vergangenen Jahren oft mit Topklubs in Verbindung gebracht wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung