Fussball

Ja zu VAR: Österreichische Bundesliga spricht sich für Einführung des Videobeweises aus

Von APA
Christian Ebenbauer
© GEPA

Das große Thema bei der außerordentlichen Klubkonferenz der Bundesliga am Freitagabend war die Verteilung der TV-Gelder. Darüberhinaus wurde aber auch über den Videobeweis gesprochen - und diesbezüglich herrschte unter den Klubs Einigkeit.

"Alle Klubs haben sich dazu bekannt, dass der Videobeweis umgesetzt werden muss", sagte Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer. Knackpunkt: "Es geht ums Geld."

Fehlt in Österreich das Geld für den Videobeweis?

Die Finanzierbarkeit könnten Förderungen von der FIFA oder UEFA begünstigen. Klar ist aber, dass die Vereine die Hauptlast selbst tragen müssen. Rund 500.000 Euro kostet die Installation der Technik pro Klub.

Laut Ebenbauer soll die Einführung so früh wie möglich und "spätestens mit dem neuen TV-Vertrag kommen". Der derzeitige Vertrag mit Rechteinhaber Sky läuft noch bis 2022. Eingeplant werden muss außerdem, dass die Einführung des Videobeweises ein Jahr geprüft werden muss.

Die 17. Runde in der Tipico-Bundesliga:

TagDatumHeimteamAnkickAuswärtsteam
Sa08.12.18SKN Sankt Pölten17 : 00SC Rheindorf Altach
Admira17 : 00FC Salzburg
Wolfsberger AC17 : 00LASK Linz
So09.12.18SV Mattersburg14 : 30FK Austria Wien
Hartberg14 : 30FC Wacker Innsbruck
SK Rapid Wien17 : 00SK Sturm Graz
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung