Fussball

Österreichische Bundesliga-Klubs erhalten Geldregen von der FIFA

Von APA
SK Rapid Wien
© GEPA

Mit Red Bull Salzburg, Austria und Rapid haben drei Mannschaften der österreichischen Fußball-Bundesliga von der WM 2018 in Russland finanziell profitiert. Der Großteil der wegen der Spielerabstellung vom Weltverband (FIFA) an den ÖFB ausgeschütteten Ausgleichszahlungen von 841.217,50 Dollar (742.338 Euro) gingen mit 645.240 Dollar (569.396 Euro) an die in der Liga klar voranliegenden "Bullen".

Die Austria wurde mit 116.737,50 Dollar (103.015 Euro) entschädigt, der Lokalrivale Rapid durfte sich über 79.240 Dollar (69.925 Euro) freuen. Die FIFA schüttete laut Mitteilung vom Dienstag insgesamt 209 Millionen Dollar (184,43 Mio. Euro) an 416 Clubs aus 63 Ländern aus. Fast 158 Millionen Dollar gingen dabei an die UEFA-Verbände. Das meiste Geld erhielt mit ziemlich genau fünf Millionen Dollar Englands Meister Manchester City. Real Madrid (etwas mehr als 4,8 Mio.) folgte dahinter.

Bundesliga-Tabelle nach 16 Runden

PlatzTeamSpSUNDiffP
1FC Salzburg161420+2644
2LASK Linz16862+1230
3SKN Sankt Pölten16754+626
4Wolfsberger AC16745+425
5FK Austria Wien16736+024
6SK Sturm Graz16574+222
7Hartberg16718-322
8SK Rapid Wien16547-319
9SV Mattersburg16448-1116
10FC Wacker Innsbruck16439-915
11SC Rheindorf Altach16259-611
12Admira162410-1810
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung