Fussball

GAK: Joker Dieter Elsneg erzielt trotz Kreuzbandriss Doppelpack

Von SPOX Österreich
Dieter Elsneg traf trotz Kreuzbandriss
© GEPA

Der GAK steht sensationell im Viertefinale des ÖFB-Cups. Der Tabellenführer der Regionalliga Mitte fertigt Zweitligisten Kapfenberger SV mit 3:0 (1:0) ab und ist damit das letzte Amateur-Team im Bewerb.

Aber nicht nur das Ergebnis lässt sich als Sensation werten - auch Doppeltorschütze Dieter Elsneg sorgt für Aufsehen. Der Hintergrund: Vor rund drei Wochen erlitt der ehemalige Frosinone- und Ried-Kicker einen Kreuzbandriss.

"Ich habe das schon oft bei Teamkollegen gesehen, deshalb weiß ich, dass bei einem Kreuzbandriss sechs Monate Pause angesagt sind. Da ich aber einen 40-Stunden-Job habe, werden es bei mir vielleicht sogar sieben Monate werden", schilderte der 28-Jährige, der im Sommer nach zehn Jahren zum GAK zurückkehrte, in der Kleinen Zeitung niedergeschlagen seine Situation.

Elsneg: Doppelpack trotz Kreuzbandriss

Weil seine Oberschenkel-Muskulatur gut ausgebildet ist, verzichtete Elsneg vorerst aber auf eine Operation. Der Angreifer wurde in Minute 75 gegen Kapfenberg als Joker eingewechselt - und traf gleich doppelt. "Wir haben gesagt, wir probieren es. Das Knie hat nach dem zweiten Tor leider nachgegeben. Das ist der bittere Beigeschmack", so Elsneg nach der Partie. Bis zum Viertelfinale Mitte Februar will er aber wieder fit sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung