Fussball

TSV Hartbergs Markus Schopp vor Duell mit SK Sturm: "Wir wissen was auf uns zukommt: Peter Zulj"

Von APA
Schopp zeigt großen Respekt vor Zulj
© GEPA

Nach dem jüngsten 3:0-Triumph über Rapid steht für Hartberg nun gleich das nächste große Heimspiel auf dem Programm. Der Aufsteiger empfängt am Samstag (17.00 Uhr, hier im Liveticker) den Lokalrivalen Sturm Graz zum Steirer-Derby.

"Ich freue mich sehr auf diese Partie", betonte Hartberg-Coach Markus Schopp vor dem Duell mit seinem Ex-Club, für den er jahrelang gespielt und auch als Trainer gearbeitet hatte.

Während der Tabellenachte Hartberg zuletzt mit den Siegen in Wolfsberg (4:3) und zu Hause gegen den Rekordmeister seine Ausbeute auf zwölf Punkte verdoppelte, holte Sturm (14) aus den vergangenen vier Partien nur zwei Zähler.

Deshalb steht die Mannschaft von Heiko Vogel lediglich auf Rang sechs. Und Hartberg könnte nun mit dem dritten Sieg en suite sogar zur steirischen Nummer eins avancieren und Sturm in die untere Tabellenhälfte verdrängen.

"Vor ein paar Wochen hätte niemand gewagt, solche Worte in den Mund zu nehmen", erinnerte Schopp daran, dass Hartberg zu Beginn ein Aufsteiger war, "an dem alle gezweifelt haben". Doch mittlerweile habe sich "dieses Bild verändert".

Spätestens seit letzten Samstag wisse man, wie "konkurrenzfähig" seine Mannschaft sei. "Wir haben gegen einen extrem starken Gegner bewiesen, dass wir nicht nur mit- und gut spielen, sondern diesem auch wehtun können."

Sturms Heiko Vogel: "Markus Schopp leistet hervorragende Arbeit"

Das ist auch Vogel nicht entgangen, dessen Team im ersten Duell einen harterkämpften 3:2-Heimsieg erreicht hatte. "Markus Schopp leistet in Hartberg hervorragende Arbeit. Der Club hat sich in der Liga zwischenzeitlich akklimatisiert", erklärte der Deutsche und sprach von einem "sehr, sehr gefährlichen Gegner", vor dem man "gewarnt" sei.

"Hartberg hat gegen Rapid 90 Minuten konsequent durchgespielt, wenig zugelassen und die Möglichkeiten, die sich ihnen geboten haben, im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt ausgenützt."

Sein Innenverteidiger Dario Maresic, der trotz seiner erst 19 Jahre vor dem bereits 50. Bundesliga-Einsatz steht, fand ähnliche Worte: "Wir haben alle Respekt vor Hartberg. Es kommt nicht von ungefähr, dass sie 3:0 gegen Rapid gewonnen haben. Und Rapid ist nicht irgendeine Mannschaft. Wir müssen von der ersten Sekunde an zu 100 Prozent da sein, um mit einen Dreier aus Hartberg heimzufahren."

Markus Schopp warnt vor Peter Zulj

Dies wollen die Gastgeber unbedingt verhindern. "Dafür müssen wir aber wieder eine Leistung wie gegen Rapid bringen und an unsere Grenzen gehen", weiß Schopp um die Schwere der Aufgabe gegen den amtierenden Cupsieger.

"Wir wissen, was auf uns zukommt: richtig viel Qualität mit einem Peter Zulj, der sich seiner Höchstform wieder nähert. Da müssen wir unsere Mittel erneut extrem gut und gezielt einsetzen, um Sturm alles abzuverlangen."

Die Termine der 12. Bundesligarunde

TerminHeimteamAuswärtsteam
Samstag, 27.10., 17 UhrWacker InnsbruckFK Austria Wien
Samstag, 27.10., 17 UhrTSV HartbergSK Sturm Graz
Samstag, 27.10., 17 UhrSV MattersburgSCR Altach
Sonntag, 28.10., 14.30 UhrSK RapidFC Admira
Sonntag, 28.10., 14.30 UhrWolfsberger ACSKN St. Pölten
Sonntag, 28.10., 17 UhrLASKRed Bull Salzburg
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung