Fussball

SK Rapid Wien fordert 18.000 Euro von Teenager

Von SPOX Österreich
Der SK Rapid Wien fordert Schadenersatz von seinen Fans.
© GEPA

Der Präsident des SK Rapid Wien Michael Krammer kündigte in der Sendung Talk und Tore an, dass die Hütteldorfer künftig bei Fehlverhalten ihrer Fans hat durchgreifen wollen und Schadenersatz für dem Verein von der Bundesliga auferlegte Strafen fordern.

Die Krone berichtet nun, dass die Grün-Weißen von einem 19-Jährigen 18.000 Euro Schadenersatz haben wollen. Der Schüler stürmte beim Wiener Derby am 4. Februar in der 95. Minute auf das Spielfeld und wird nun von Rapid zur Kassa gebeten.

Bei dem Derby Anfang Jahres kam es zu mehreren Vorfällen, unter anderem flogen auch Feuerzeuge und weitere Gegenstände auf das Spielfeld. Der Verein wurde mit einer Geldstrafe von 53.0000 Euro und Sektorensperren belegt, rechnet man den Verdienstentgang ein, kostete Rapid das Derby 109.000 Euro. Einen Teil davon, soll nun der Flitzer zahlen.

"Es wird nicht der einzige Brief sein, den der Verein ausgeschickt hat", vermutet sein Anwalt und wundert sich zudem über eine Passage in dem Brief, der besagt, dass man mit der Bezahlung auf jeglichen Regress gegenüber anderen Verursachern verzichtet. Diese sei nämlich rechtswidrig.

Die 10. Bundesliga-Runde im Überblick

DatumHeimAuswärtsErgebnis
Samstag, 6.10., 17 UhrSKN St. PöltenAdmira Wacker0:0 (Spielbericht)
Samstag, 6.10., 17 UhrSCR AltachFK Austria Wien2:0 (Spielbericht)
Samstag, 6.10., 17 UhrWolfsberger ACTSV Hartberg3:4 (Spielbericht)
Sonntag, 7.10., 14:30 UhrSK RapidSV Mattersburg1:0 (Spielbericht)
Sonntag, 7.10., 14:30 UhrWacker InnsbruckLASK1:0 (Spielbericht)
Sonntag, 7.10., 17 UhrSK Sturm GrazRed Bull Salzburg1:2 (Spielbericht)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung