Fussball

SK Rapid Wien - Didi Kühbauer: Keine Kritik an Goran Djuricin

Von SPOX Österreich
Dietmar Kühbauer
© GEPA

Nach der 1:3-Niederlage des SK Rapid Wien in der Europa League gegen die Glasgow Rangers ortete Didi Kühbauer physische Probleme seiner Mannschaft. Als Kritik an seinem Vorgänger Goran Djuricin will er dies jedoch keinesfalls verstanden wissen.

"Körperlich habe ich ein Problem erkannt, aber ich will es nicht darauf reduzieren", erklärt Kühbauer in der Krone und führt weiter aus:

"Die Rangers waren robuster. Aber physische Präsenz in Zweikämpfen hat nichts mit der Kondition zu tun. Wie sollte ich die nach drei Tagen beurteilen?"

Kühbauer: "Druck ist normal"

Dass das Medieninteresse bei Rapid naturgemäß höher ist als bei anderen Vereinen, ist dem Coach bewusst. Er räum jedoch ein, dass es auch für ihn ein Lernprozess sein wird, damit richtig umzugehen.

"Ich muss damit klarkommen, dass man bei Rapid aus jedem Wort etwas spinnt", so Kühbauer, der aber auch sagt: "Das Interesse ist doch gut, der Druck normal."

Die Spiele der 10. Bundesligarunde:

DatumHeimAuswärts
Samstag, 6.10., 17 UhrSKN St. PöltenAdmira Wacker
Samstag, 6.10., 17 UhrSCR AltachFK Austria Wien
Samstag, 6.10., 17 UhrWolfsberger ACTSV Hartberg
Sonntag, 7.10., 14:30 UhrSK RapidSV Mattersburg
Sonntag, 7.10., 14:30 UhrWacker InnsbruckLASK
Sonntag, 7.10., 17 UhrSK Sturm GrazRed Bull Salzburg
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung