Fussball

GAK plant nach Erfolgslauf mit 2. Liga: Heimspiele weiterhin in Weinzödl

Von SPOX Österreich
Der GAK plant mit Liga zwei.
© GEPA

Der GAK hat ernste Ambitionen, in der kommenden Saison in der 2. Liga spielen zu wollen. Die Grazer stehen nach zwölf Spieltagen an der Tabellenspitze der Regionalliga Mitte, bislang ging nur ein Spiel verloren. Vieles deutet auf einen Durchmarsch hin.

"So wie es aussieht, werden wir uns als GAK dem Zulassungsverfahren zur 2. Liga stellen", bestätigte GAK-Obmann Harald Rannegger gegenüber der Kleine Zeitung. Am Donnerstag kommt es zu einem Zulassungsseminar in Wien, bei dem alle Regionalligisten, die an einem Aufstieg interessiert sind, Informationen zu den Erfordernissen eines Spielbetriebs in Österreichs zweithöchster Liga erhalten.

"Wir sehen am Donnerstag, wo wir stehen", sagte Rannegger. "Es ist eine Art Checkliste, wo wir wissen, was es noch braucht. Wir haben uns schon frühzeitig die Unterlagen zukommen lassen, um gut vorbereitet zu sein."

Welche anderen Vereine aus den Ligen an einem Aufstieg interessiert sind, sei laut Rannegger "eine Wundertüte". Beim GAK rechne man aber mit maximal drei, vier Klubs.

GAK in der 2. Liga: Heimspiele nicht im Sturm-Stadion

Fest steht bereits, dass der GAK im Falle eines Aufstiegs an seiner Heimstätte in Graz-Weinzödl festhalten möchte. In der aktuellen Spielzeit wichen die Rotjacken für ein Pokalspiel und ein Duell mit den Amateuren des SK Sturm jeweils in die Merkur Arena des Stadtrivalen aus.

"Wir haben heuer in Liebenau gesehen, was wir an Einnahmen brauchen. Immer werden nicht 6.500 Leute kommen", erklärte Rannegger die Entscheidung. "In Weinzödl können wir bei der Murseite auch einen Auswärtssektor installieren, das würde passen."

Dennoch möchte man beim GAK die Idee eines Stadionausbaus weiterhin verfolgen. Bei diesem Thema hofft der Funktionär allerdings noch auf Unterstützung aus der Politik.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung