Fussball

Österreichische Bundesliga machte 2017/18 24,46 Millionen Euro Umsatz

Von APA, SPOX Österreich
SK Rapid Wien
© GEPA

Die Fußball-Bundesliga hat am Mittwoch auf 76 Seiten ihren Geschäftsbericht zur Saison 2017/18 veröffentlicht. Wie in den Vorjahren wurde sowohl bei der Liga, als auch bei deren Tochterunternehmen BLM erneut ein positives Jahresergebnis erzielt, hieß es in einer Pressemitteilung.

24,46 Millionen betrug der Umsatz der Bundesliga, die Eigenmittelquote liegt bei 62,7 Prozent. Der Umsatz der BLM Marketing und Event GmbH lag bei 28,47, die Eigenmittelquote bei 46,8.

Investiert wurde in die Weiterentwicklung der Infrastruktur, insgesamt 561.000 Euro flossen aus den Fördertöpfen der Bundesliga in die Sicherheits- und Infrastrukturprojekte der Clubs, 32 Förderanträge wurden im Laufe der Saison positiv abgewickelt. Beschlossen wurde zudem eine Förderung von 100.000 Euro für die anstehende Überdachung der Gästesektoren.

"Sportliche Rekorde, zwei neue TV-Verträge, Vorbereitungen auf die Ligareform, die Premiere der krone.at-eBundesliga oder zwei Kategoriensiege beim Staatspreis PR waren nur einige der Highlights dieser intensiven und richtungsweisenden Saison 2017/18. Dass dieser Weg wie gewohnt im Sinne der finanziellen Stabilität und der proaktiven Weiterentwicklung der Bundesliga und ihrer Klubs beschritten wurde, ist die Basis für künftige Erfolge des österreichischen Fußballs", wurde Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer in einer Aussendung zitiert.

Red Bull Salzburg: Sportliche Rekorde

Mit 83 Punkten stellte der FC Red Bull Salzburg einen neuen Rekord in der Drei-Punkte-Ära auf und holte sich zum historisch unerreichten fünften Mal in Folge den Meisterteller in der Tipico Bundesliga.

Abwechslung wurde ebenso großgeschrieben wie Spielstärke: 295 eingesetzte Spieler in der Tipico Bundesliga und 72,2 Prozent der Tore aus dem laufenden Spiel sind jeweils Rekordwerte in diesem Jahrtausend.

In der Sky Go Ersten Liga fixierte der FC Wacker Innsbruck vor allem dank seiner Comeback-Qualitäten die Rückkehr in die Bundesliga, gleich 20 Punkte holten die Tiroler nach 0:1-Rückständen.

SK Rapid Wien: Durchschnittlich 18.791 Besucher

1.417.872 Besucher kamen in der Saison 2017/18 in die Stadien der Tipico Bundesliga und Sky Go Ersten Liga. In der höchsten Spielklasse war der SK Rapid Wien mit durchschnittlich 18.791 Besuchern Publikumsmagnet, eine Spielklasse darunter nahm die SV Guntamatic Ried mit durchschnittlich 3.636 Zuschauern den ersten Platz im Zuschauerranking ein.

Dass die Überdachung der Gästesektoren ab der Saison 2019/20 beschlossen wurde, soll die Zuschauerzahlen in Zukunft weiter ankurbeln.

Rapid muss in die Steiermark: Die 11. Bundesliga-Runde

DatumHeimAuswärts
Samstag, 20.10., 17 UhrTSV HartbergSK Rapid
Samstag, 20.10., 17 UhrRed Bull SalzburgWacker Innsbruck
Samstag, 20.10., 17 UhrLASKSCR Altach
Sonntag, 21.10., 14:30 UhrSV MattersburgSKN St. Pölten
Sonntag, 21.10., 14:30 UhrFC AdmiraWolfsberger AC
Sonntag, 21.10., 17 UhrFK Austria WienSK Sturm Graz
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung