Fussball

Austria-Legende Andi Ogris: "Rapid gibt Hardcore-Fans zu viel Macht"

Von SPOX Österreich
Ogris und Kühbauer verbindet eine enge Freundschaft.
© GEPA

Andreas Ogris vom FK Austria Wien hat sich über die aktuelle Situation beim Stadtrivalen SK Rapid geäußert. Der Trainer der Young Violets sieht in Dietmar Kühbauer die Ideallösung für das Traineramt der Hütteldorfer, warnt aber vor Gefahren, die dieser Job mit sich bringt.

"Didi ist ein Rapidler, hatte bei diesem Klub schon eine große Vergangenheit, vom Fachlichen her bin ich absolut überzeugt, dass er das kann", sagte Ogris gegenüber Heute. "Aber bei Rapid ist es ein anderes Arbeiten als in Wolfsberg oder St. Pölten."

Kühbauer wurde am Montagabend als neuer Cheftrainer von Rapid verpflichtet, nachdem die Grün-Weißen sich von Goran Djuricin getrennt hatten. Davor forderten die Rapid-Anhänger über Wochen Veränderung im Verein und den Rauswurf Djuricins. "Da hätte ich mir als Trainer mehr Unterstützung vom Verein erwartet", sagte Ogris. "Aber Rapid ist anders. Führungsriege und Präsident geben den Hardcore-Fans zu viel Macht, über lange Zeit schon. Aus dieser Nummer kommen sie jetzt nicht mehr heraus."

SK Rapid: "Didi muss so ein Angebot annehmen"

Die Meinung von Hans Krankl, der Kühbauer nahelegte, das Rapid-Offert nicht anzunehmen, teilt Ogris nicht. "Wenn ich eines weiß, dann das, dass der Didi sicher nicht charakterlos ist. Es ist doch ganz klar, dass er so ein Angebot annehmen muss. Jetzt wünsche ich ihm viel Erfolg - außer gegen die Austria."

Bereits am Donnerstag - nur zwei Tage nach seiner offiziellen Vorstellung - gibt Kühbauer in der UEFA Europa League sein Debüt an der Seitenlinie einer Rapid-Mannschaft. Die Hütteldorfer müssen auswärts gegen die Glasgow Rangers antreten, das Spiel gibt's ab 20.15 Uhr im LIVESTREAM auf SPOX und auf PULS 4 zu sehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung