Fussball

Statistik-Experte Günter Kreissl von Goran Djuricins Aus beim SK Rapid nicht überrascht

Von SPOX Österreich
Günter Kreissl
© GEPA

Die Trennung des SK Rapid von Trainer Goran Djuricin war das bestimmende Thema des Bundesligawochenendes. Günter Kreissl zeigte sich auf die Entlassung angesprochen wenig überrascht. Der Grund dafür liegt in der Statistik.

"Überrascht hat es mich aufgrund der Gegebenheiten im Fußball - europaweit bzw. weltweit - nicht. Es gibt derzeit in der österreichischen Bundesliga keinen Trainer der eineinhalb Jahre mit dem Verein bei dem er tätig ist, in der ersten Bundesliga tätig war", erklärt Kreissl im Interview mit Sky und führt weiter aus: "Diejenigen, die länger sind, sind mit ihren Vereinen aufgestiegen, wie Oliver Glasner."

Kreissl stößt sich an Schnellebigkeit im Fußball

Sturms Geschäftsführer Sport macht dabei kein Hehl daraus, dass er diese Entwicklung nicht gutheißt. "Wenn der Trainer, der am längsten mit seinem Verein in der ersten Bundesliga tätig ist, ein Jahr und zwei Monate tätig ist, dann sagt das einiges aus", lässt Kreissl Kritik an der Schnellelbigkeit des Fußballgeschäfts durchklingen.

Mit gutem, gelassenerem Beispiel kann Kreissl aktuell bei seinem eigenen Klub vorangehen. In einer Saison, die bislang hinter den Erwartungen zurückblieb, kam zuletzt einiges an Kritik an Sturm-Coach Heiko Vogel auf.

Mit dem Punktgewinn beim LASK konnten die Steirer etwas Druck vom Kessel nehmen. Zumal man es beim 0:0 endlich wieder einmal schaffte, ein Spiel ohne Gegentor zu beenden.

Die Bundesliga-Tabelle:

PlatzTeamSpieleSiegeRemisNiederlagenTordifferenzPunkte
1FC Salzburg9900+1727
2SKN Sankt Pölten9621+920
3LASK Linz9621+820
4FK Austria Wien9513+216
5Wolfsberger AC9423+414
6SK Sturm Graz9342+013
7SV Mattersburg9315-1010
8SK Rapid Wien9234-19
9Admira9216-107
10Hartberg9207-76
11FC Wacker Innsbruck9207-86
12SC Rheindorf Altach9126-45

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung