Fussball

Festnahmen und Schwerverletzte nach Wiener Derby zwischen Rapid und Austria

Von APA/SPOX Österreich
SK Rapid Wien
© GEPA

Einmal mehr hat das Wiener Derby zwischen Rapid und der Austria am Sonntagnachmittag im Allianz Stadion Fanausschreitungen nach sich gezogen. Rapid-Fans stürmten nach Spielende auf den Platz und wollten in Richtung Gästesektor laufen, wurden aber von Ordnern daran gehindert. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit dem Spiel zwei schwerverletzte Beamte, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Nachdem die Fans zurückgedrängt worden waren, sicherte die Polizei den Austria-Sektor mit einem Großaufgebot. Auch vor dem Stadion mussten feiernde Anhänger der Favoritner durch zahlreiche Polizisten geschützt werden.

Wie es zu den Verletzungen der beiden Beamten kam, war zunächst unklar. Eidenberger zufolge wurden zwei Personen festgenommen. In einem Fall ging es um strafrechtlich Relevantes, im anderen um Verwaltungsrechtliches.

Gegenseitige Provokationen der Fans

Für Aufsehen hatte der harte Kern der Rapidler schon während der Partie gesorgt. Neben einer imposanten Choreographie zu Beginn des Spiels, gab der Block West nämlich auch ein ausführliches Spruchband zum Besten (hier nachzulesen), um ihr violettes Gegenüber zu provozieren.

Provokation von Seiten der Austrianer kam indes nach dem Sieg. Die Veilchen forderten in Anlehnung an die "Gogo-Raus"-Rufe der Rapidler, die sich für eine Ablöse von Trainer Goran Djuricin aussprechen, ironisch "Gogo - jetzt verlängern".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung