Fussball

Kevin Friesenbichler zum Austria-Sieg in Hartberg: "Verdienter geht fast nicht"

Von SPOX Österreich
FK Austria Wien
© GEPA

Es war ein denkbar knapper Sieg der Wiener Austria beim TSV Hartberg. Erst in der 92. Minute konnten die Veilchen das Goldtor zum 1:0-Auswärtssieg erzielen.

Dennoch war man sich im violetten Lager einig, dass es sich insgesamt um einen hochverdienten Erfolg handelte. "Die Freude ist sehr groß, verdienter als dieser Sieg geht fast nicht", strahlte Kevin Friesenbichler nach der Partie im Sky-Interview.

Der Oststeirer in Diensten der Wiener gab aber zu: "Wir hätten es viel früher entscheiden müssen, speziell ich. Jetzt gilt es, nächste Woche in Altach zu gewinnen und beruhigt in die Länderspielpause zu gehen. Was heute zählt, sind die drei Punkte."

Mit diesen im Gepäck konnte der 24-Jährige auch seine persönliche Torsperre etwas gelassener nehmen. Wurmen tut es Friesenbichler allerdings schon, dass er auch nach Runde 9 noch ohne Bundesligatreffer dasteht: "Es ist brutal, aber ich muss weiter an mir arbeiten und irgendwann ist damit dann Schluss."

Auch Letsch sah verdienten Austria-Sieg in Hartberg

Austria-Tainer Thomas Letsch schlug bezüglich der Rechtmäßigkeit des Sieges in dieselbe Kerbe wie Friesenbichler. "Wir haben 21 Mal aufs Tor geschossen und es waren Hochkaräter dabei. Glücklicherweise wurden wir zum Schluss noch belohnt. Es war ein mehr als verdienter Sieg", meinte der Deutsche.

Mit seinen Einwechslungen bewies Letsch am Sonntagnachmittag ein glückliches Händchen, das Siegtor ging nämlich auf das Konto von Joker Ewandro.

"Mir ist egal, wer das Tor macht", sagte Letsch, der auch Friesenbichler den Rücken stärkte. "Kevin hat super gekämpft und irgendwann trifft er auch wieder in der Liga. Ewandro ist ein interessanter Spieler, er hat viele Qualitäten. Die Spieler, die von der Bank gekommen sind, haben nochmal Gas gegeben - so soll es sein", zeigte sich Letsch zufrieden.

Austria ist in einem "Entwicklungsprozess"

Ralf Muhr, der Technische Direktor der Austria, machte nach dem Spiel einen leicht positiven Trend bei den Veilchen aus, der nun fortgeführt werden soll. "Es ist ein Entwicklungsprozess, der betrieben werden muss. Wir sind in der Phase, wo die Umsetzung im Spiel besser funktionieren muss und in den kommenden beiden Auswärtsspielen muss ein nächster Entwicklungsschritt gelegt werden", so Muhr. "Wir haben uns die Latte hochgelegt, die Mannschaft hat ein gutes Gesicht gezeigt. Es gibt tagtäglich inhaltliche Analysen und die Mannschaft zieht hervorragend mit. Uns ist klar, dass es Wochenende für Wochenende einen Fortschritt geben wird."

Der 9. Spieltag der Bundesliga im Überblick

DatumHeimteamGastteamErgebnis
29.09.2018Rapid WienSKN St. Pölten0:2
29.09.2018WACRB Salzburg1:4
29.09.2018Admira WackerSCR Altach2:4
30.09.2018SV MattersburgFC Wacker2:1
30.09.2018TSV HartbergAustria Wien0:1
30.09.2018LASKSturm Graz0:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung