Fussball

SK Rapid Wien: Keine Sperre für Tobias Knoflach

Von SPOX Österreich
Rapids Tobias Knoflach muss keine Sperre befürchten
© GEPA

Tobias Knoflach stand beim 327. Wiener Derby zwischen Rapid und der Austria im Fokus. Während des Derbys hatte der 24-Jährige bereits wegen Kritik am Schiedsrichter von der Ersatzbank aus die Gelbe Karte gesehen, nach Schlusspfiff hatte er es auf Austria-Tormann Patrick Pentz abgesehen.

"Er kommt zu mir hergerannt und sagt nicht so schöne Sachen zu mir, würde ich jetzt einmal sagen", sagte Pentz im Sky-Interview zu der Aktion, in der die beiden Schlussmänner sich Stirn an Stirn offenbar einiges zu sagen hatten.

Ein Sperre hat Knoflach allerdings nicht zu befürchten. Es gab weder eine weitere Verwarnung, noch eine Anzeige von Schiedsrichter Weinberger im Spielbericht.

SK Rapid: Bickel will mit Knoflach sprechen

Intern könnte das ganze aber ein Nachspiel haben. "Das geht gar nicht, und ich werde deshalb auch noch ein Gespräch mit Knoflach führen", so Sportchef Fredy Bickel gegenüber dem Kurier.

Für den Schweizer ist aber Pentz auch nicht ganz unschuldig an der Sache, so soll er die Aktion von Knoflach durch unmissverständliche Gesten in Richtung "Block West" provoziert haben.

"Ich habe seine Gesten beim Schlusspfiff Richtung Fanblock gesehen. Die haben - freundlich formuliert - nichts auf dem Platz verloren", sagte Bickel.

Die Bundesliga-Partien der 7. Runde

DatumHeimAuswärtsErgebnis
15.09.AdmiraSturm2:3 (1:1) Spielbericht
15.09.HartbergAltach2:1 (0:0) Spielbericht
15.09.St. PöltenSalzburg1:3 (1:1) Spielbericht
16.09.WACWacker3:1 (0:1) Spielbericht
16.09.MattersburgLASK1:3 (0:1) Spielbericht
16.09.RapidAustria0:1 (0:0) Spielbericht
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung