Fussball

8 Neue: Goran Djuricin erklärt seinen Totalumbau gegen Red Bull Salzburg

Von SPOX Österreich
Goran Djuricin tritt auf die Euphoriebremse
© GEPA

Als eine halbe Stunde vor Beginn des Spiels zwischen FC Red Bull Salzburg und SK Rapid Wien die Aufstellungen bekannt gegeben wurden, staunte man bei der genaueren Betrachtung der Rapid-Elf nicht schlecht. Goran Djuricin stellte gegenüber dem Spartak-Moskau-Sieg auf ganzen acht (!) Positionen um, auch auf der Torwartposition.

Denn im Tor bekommt Tobias Knoflach, der letzte Woche im Derby nach Schlusspfiff äußerst unangenehm aufgefallen war, den Vorzug gegen Richard Strebinger, der nicht einmal im Kader steht. Goran Djuricin auf Sky: "Knoflach hat sich diesen Einsatz verdient, zeigt im Training Top-Leistungen. Strebinger hat Rückenprobleme, seit Beginn der Saison." Dass Strebinger trotz dieser angeblichen Rückenprobleme die ganze Saison lang bereits überragend hält, scheint bewundernswert.

Auch abseits des Tormann-Wechsels ist die Rapid-Aufstellung interessant. Nur Schwab, Sonnleitner und Müldür blieben übrig, Stephan Auer, Veton Berisha, Andrija Pavlovic, Jeremy Guillemenot, Philipp Malicsek und Manuel Martic dürfen sich gegen Salzburg beweisen. Dazu Djuricin: "Ich habe eine riesige Verantwortung gegenüber jedem Spieler, manche sind unfit und müde. Das können wir uns nicht leisten. Wir brauchen spritzige, ausgeruhte Spieler." Djuricin zeigt auf jeden Fall Mut zum Risiko. Das kann böse ins Auge. Hier klicken, um den Liveticker zu verfolgen.

Die Blitz-Tabelle:

1FC Salzburg20:624
2LASK Linz13:519
3SKN St. Pölten14:717
4Wolfsberger AC15:814
5FK Austria Wien9:813
6SK Sturm Graz13:1312
7SK Rapid Wien9:89
8FC Admira7:157
9SV Mattersburg9:207
10TSV Hartberg9:156
11Wacker Innsbruck10:176
12SCR Altach9:152
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung