Fussball

Rapid-Trainer Goran Djuricin: "Das ist gegen Salzburg zu wenig"

Von SPOX Österreich
Jérémy Guillemenot im Duell mit Andre Ramalho
© GEPA

Vor dem Anpfiff der Bundesliga-Partie zwischen Red Bull Salzburg und Rapid Wien war die Verwunderung nach einem Blick auf den Aufstellungsbogen groß. In der Startelf der Hütteldorfer fanden sich zahlreiche Namen, mit denen selbst Insider nicht rechneten.

Wie etwa Keeper Tobias Knoflach, die beiden Mittelfeldspieler Philipp Malicsek und Manuel Martic. Zudem feierten mit Jérémy Guillemenot und Andrija Pavlovic zwei Stürmer ihr Startelfdebüt. Insgesamt veränderte Trainer Goran Djuricin die Startelf im Vergleich zum Sieg gegen Spartak Moskau am Donnerstag auf acht Positionen.

Die Partie endete schließlich mit einem 2:1-Sieg für den großen Meisterschaftsfavoriten aus Salzburg. Takumi Minamino (36.) und Munas Dabbur (77.) sorgten für eine klare 2:0-Führung, Maximilian Hofmann (89.) machte das Spiel für ein paar Minuten noch einmal spannend - vergeblich.

Nach Schlusspfiff versuchte Djuricin das große Rotations-Volumen zu erklären. "Er (Knoflach, Anm.) bringt schon seit Wochen Topleistungen im Training. Strebinger hat schon seit der Vorbereitung leichte Rückenprobleme. Da trifft es sich sehr gut, dass ich ihn heute einmal belohnen kann", sagte Djuricin etwa bei Sky über die Aufstellung von Tobias Knoflach. Von Strebingers Rückenproblemen wusste Knoflach übrigens nichts - dieser führte seinen Einsatz auf "normale Rotation" zurück.

"Großes Kompliment an Knoflach. Er hat uns über neunzig Minuten im Spiel gehalten, überhaupt erste Halbzeit. Zweite Halbzeit wäre einiges drinnen gewesen. Ich habe noch an den Punkt geglaubt, ich glaube, die Mannschaft auch", so Djuricin weiter. "Sie haben neunzig Minuten gefightet. Da war wirklich viel drinnen zum Schluss. Aufgrund der ersten Halbzeit ist es dann aber verdient, dass wir verloren haben. Da sind wir nur defensiv gestanden und haben nur verteidigt und das ist dann gegen Salzburg zu wenig. Es wäre alles drinnen gewesen, schade."

Der 8. Bundesliga-Spieltag im Überblick

DatumHeimteamGastteamErgebnis
22.9.2018Sturm GrazSV Mattersburg1:2
22.9.2018SKN St. PöltenTSV Hartberg3:0
22.9.2018SCR AltachWAC0:1
23.9.2018Austria WienLASK0:3
23.9.2018Wacker InnsbruckAdmira Wacker1:3
23.9.2018RB SalzburgRapid Wien2:1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung