Fussball

"Das ist scheiße": Manfred Schüttengruber ärgert sich über seine Fehlentscheidungen

Von SPOX Österreich
Montag, 03.09.2018 | 08:39 Uhr
Manfred Schüttengruber stand massiv in der Kritik
© GEPA

Das Aufeinandertreffen zwischen dem SK Sturm und Rapid Wien am Sonntag war nicht nur emotional, sondern wurde auch heiß diskutiert. Beide Fanlager fühlten sich nach Schlusspfiff (1:1, hier geht's zum Spielbericht) benachteiligt.

Erst hätte Stefan Schwab nach einem brutalen Foul (25.) an Sturms Lukas Grouzrek Rot sehen müssen - Schiedsrichter Manfred Schüttengruber zeigte aber lediglich Gelb. Eine Fehlentscheidung, da waren sich alle Beteiligten einig.

Und rund zehn Minuten später kochte die Stimmung erneut hoch - Philipp Huspek lief gen Rapid-Tor zu und wurde gelegt. Klar außerhalb des Strafraums. Aber Schüttengruber zeigte auf den Punkt. Elfmeter, Fehlentscheidung. Peter Zulj versenkte.

Schüttengruber: "Das passiert, ist aber scheiße"

Nach der Partie ärgerte sich der Unparteiische bei Sky in erster Linie über sich selbst. "Diese Entscheidung war falsch! Ich hätte hier auf Freistoß entscheiden müssen, der Kontakt ist 30 bis 50 cm außerhalb des Strafraums und somit ist die Strafstoß-Entscheidung falsch. Es war Teamwork, das Foul war für mich sofort klar, ich habe dann die Meinung meines Assistenten gesucht, er hat es leider falsch wahrgenommen. Das passiert, ist aber scheiße."

Und das Foul von Rapid-Kapitän Schwab? "Der Kontakt geht nicht auf das Bein in der Luft, sondern auf den Standfuß, ein Tritt gegen das Sprunggelenk ist eine rote Karte."

Sturm-Trainer Heiko Vogel hatte mit Schüttengruber trotzdem großes Verständnis und stellte sich vor den Schiedsrichter: "Der Schiedsrichter hat es heute nicht leicht gehabt, es war ein unglaublich intensives Spiel, es ging hin und her. Als Rapid-Trainer hätte ich mich nicht beschwert, wenn das Rot ist (Foul von Schwab, Anm.), genauso hätte ich mich als Rapid-Trainer über den Elfmeter beschwert. Es war vor dem 16er und wir haben es dankend angenommen. Wenn man die Bilder so sieht, hätte es einen Freistoß geben müssen. Es sind Ad hoc-Entscheidungen vom Schiedsrichter, im Laufe der Saison hofft man, dass es sich nivelliert."

Die Partien des 6. Bundesliga-Spieltags

DatumHeimmanschaftAuswärtsmannschaftErgebnis
Sa. 01.09.2018FK Austria WienSV Mattersburg2:1
Sa. 01.09.2018Cashpoint SCR AltachSKN St. Pölten1:2
Sa. 01.09.2018FC Wacker InnsbruckTSV Hartberg2:1
So. 02.09.2018FC Red Bull SalzburgFC Admira3:1
So. 02.09.2018SK Sturm GrazSK Rapid Wien1:1
So. 02.09.2018LASKRZ Pellets WAC2:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung