Fussball

Schützenfest: FC Admira stößt FC Wacker Innsbruck in den Tabellenkeller

Von SPOX Österreich, APA
FC Admira
© GEPA

Heftige Heimniederlage für FC Wacker Innsbruck: die Truppe von Karl Daxbacher verliert gegen den Tabellenkonkurrenten Admira mit 1:3 und rauscht damit auf den vorletzten Tabellenplatz.

Beim 3:1-Auswärtssieg bei Wacker Innsbruck am Sonntag in der 8. Runde schossen Seth Paintsil (20.), Stephan Zwierschitz (69.) und Dominik Starkl (77.) die Südstädter auf den achten Tabellenrang nach vor. Für Aufsteiger Innsbruck wird die Lage nach nur sechs Punkten aus acht Spielen indes immer ungemütlicher.

FC Admira: Sieg dank Effizienz

Wacker-Trainer Karl Daxbacher schickte seine Elf wie bereits zum Saisonstart erfolglos mit einer Dreierabwehr-Formation aufs Feld. Offensiv setzte der Trainer-Routinier nach dem Ausfall von Einserstürmer Zlatko Dedic mit Patrick Eler und dem späteren Torschützen Cheikhou Dieng auf gleich zwei Spitzen. Letzterer sorgte mit einem Tempodribbling für die erste gefährliche Szene des Spiels, Albert Vallci schoss nach seinem Zuspiel aber weit drüber (9.).

Auf der Gegenseite vertraute Ernst Baumeister wieder auf Dominik Starkl als Mittelstürmer, Pyry Soiri und Seth Paintsil sollten über die Flügel Dampf machen. Auffälligster Mann in der Anfangsphase war aber Dieng, der nach 18 Minuten Eler per Querpass bediente. Der Slowene versenkte den kurz vor dem Abschluss aufspringenden Ball im Rutschen aber nicht.

Wesentlich effizienter agierten die Gäste: Starkl behauptete nach einem Steilpass gegen Dominik Baumgartner den Ball, bediente Paintsil im Rückraum und dieser schloss erfolgreich im rechten Eck ab (20.). Bereits in der Vorwoche hatte der 22-jährige Ghanaer bei seiner Pflichtspiel-Premiere für die Admira gleich einen Treffer erzielt. Damit gehen beide bisherigen Admira-Saisontore aus dem Spiel auf sein Konto.

Wacker Innsbruck betreibt nur Ergebnis-Kosmetik

Die Reaktion der Innsbrucker blieb vorerst aus. Zwar erarbeiteten sich die Tiroler in der Folge eine spielerische Überlegenheit und kamen zu einigen gefährlichen Standardsituationen - Gäste-Goalie Andreas Leitner musste aber kaum gefährliche Abschlüsse entschärfen. Daxbacher wechselte in der Halbzeit auf die Viererabwehrkette zurück und brachte mit Ilkay Durmus einen zusätzlichen Offensivdribbler.

Durmus war es auch, der Leitner aus 16 Metern zu einer Faust-Abwehr zwang (59.). Auf der Gegenseite machte Christopher Knett noch gegen Sinan Bakis das kurze Eck zu (60.). Als wenig später Vallci einen Eckball direkt vor die Füße von Zwierschitz klärte, war Knett beim folgenden Flachschuss zum 2:0 ohne Abwehrchance (69.).

Die Heimischen verpassten den schnellen Anschlusstreffer. Dieng setzte den Ball aus kurzer Distanz an die Latte und auch Elers Nachschuss wurde geblockt (75.). Die Admira agierte hingegen weiter meisterlich effizient: Starkl versenkte einen schnell abgespielten Sahanek-Freistoß volley zum 3:0 (77.). Admira-Verteidiger Lukas Malicsek sah zwei Minuten darauf zwar Gelb-Rot, der sehenswerte Fallrückzieher von Dieng zum 1:3 kam aber viel spät (91.). Die Admira schaffte nach fünf sieglosen Spielen den Befreiungsschlag, für Wacker setzte es die bereits sechste Saison-Niederlage.

Der 8. Bundesliga-Spieltag im Überblick

DatumHeimteamGastteamErgebnis
22.9.2018Sturm GrazSV Mattersburg1:2
22.9.2018SKN St. PöltenTSV Hartberg3:0
22.9.2018SCR AltachWAC0:1
23.9.2018Austria WienLASK0:3
23.9.2018Wacker InnsbruckAdmira Wacker1:3
23.9.2018RB SalzburgRapid Wien-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung