Fussball

3:0! SKN St. Pölten rasiert auch den TSV Hartberg

Von APA
Rene Gartler durfte erneut jubeln
© GEPA

Der Erfolgslauf vom SKN St Pölten in der Bundesliga hat am Samstag gegen Aufsteiger Hartberg eine Fortsetzung gefunden. Die Niederösterreicher feierten mit dem 3:0 (1:0) in der NV-Arena bereits ihren fünften Saisonsieg. Damit rückte das Team von Dietmar Kühbauer mit 17 Punkten vorerst wieder auf Rang zwei vor. Die Steirer halten nach der sechsten Saisonniederlage weiter bei sechs Punkten.

Rene Gartler traf doppelt. Zunächst erzielte er aus einem Elfmeter sein viertes Saisontor (39.), unmittelbar zuvor flog Hartberg-Verteidiger Michael Huber wegen Torraubs vom Platz. Nach der Pause erhöhte der Ex-Rapidler (54.). Den Endstand besorgte Issiaka Ouedraogo in der Nachspielzeit (93.).

Die 2.565 Zuseher sahen von Beginn an eine gefällige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. St. Pöltens Luan traf nach einem Eckball nur die Stange (5.). Auf der Gegenseite folgten Hartbergs starke fünf Minuten. Zunächst prüfte Zakaria Sanogo Christoph Riegler (7.). Der SKN-Kapitän behielt aber ebenso die Oberhand wie nach dem Versuch von Philipp Siegl nach dem fälligen Eckball (8.). In der 13. Minute traf Sanogo von der Strafraumgrenze nur das Außennetz, übersah dabei aber auch den besser postierten Rajko Rep.

Die Gastgeber ließen ihre Chancen zunächst ebenfalls liegen. Manuel Haas (13.) scheiterte an Rene Swete, Taxiarchis Fountas traf nach Gartler-Zuspiel das Tor aus elf Metern nicht (25.).

Die Entscheidung fiel eigentlich schon nach 38 Minuten. Schiedsrichter Christopher Jäger entschied nach einem Zweikampf zwischen Pak Kwang-Ryong und Huber zwar zurecht auf Foul und Elfmeter, ob es sich aber wirklich um die Verhinderung einer klaren Torchance und damit Rot handelte, darf zumindest bezweifelt werden. Gartler verwandelte den Ball und ließ Swete, der das Eck erriet, keine Chance.

Nach Seitenwechsel schnürte Gartler seinen Doppelpack. Er stand zwar im Abseits, doch weil der Ball vor seinem Kopftor von Siegl verlängert worden war, zählte der Treffer zurecht. Danach war aus dem Spiel etwas die Luft draußen. Hartberg konnte in Unterzahl erwartungsgemäß nichts mehr entgegensetzen.

Der für den Doppeltorschützen eingewechselte Ouedraogo traf nach 81 Minuten nur die Stange, ehe er in der Nachspielzeit doch noch einnetzte.

Die Stimmen

Dietmar Kühbauer (St. Pölten): "Die erste Hälfte war es ein Spiel mit offenem Visier. Nach dem Ausschluss ging das Spiel in unsere Richtung. Wir haben die Chance verpasst, das Spiel früher zu entscheiden. Ich denke, die Zuseher haben ein gutes Spiel gesehen. Manchmal haben wir die Möglichkeit verpasst, schneller zu spielen. Es war das erwartet schwere Spiel. Wir gingen heute auch zum ersten Mal als Favorit ins Spiel."

Zur Auswechslung von Doppeltorschütze Gartler: "Wenn Rene noch am Platz gewesen wäre, hätte er heute auch ein drittes Tor gemacht. Der Wechsel war eine Vorsichtsmaßnahme. In der Pause hat er sich am Oberschenkel behandeln lassen."

Markus Schopp (Hartberg): "Wir haben bis zur 37. Minute ein tolles Spiel gesehen. Danach hat sich das Spiel in eine Richtung gedreht. Wir haben aber auch danach eine gute Partie abgeliefert. Man muss die Dinge schon richtig einordnen. Ich bin generell mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Das 3:0 spricht trotzdem eine klare Sprache. Wenn man die Leistung des SKN in den letzten Wochen gesehen hat, weiß man, was in St. Pölten auf einen zukommt. Trotz des Resultats ist nicht alles schlecht, aber wir wissen auch, woran wir noch arbeiten müssen."

Der 8. Bundesliga-Spieltag im Überblick

DatumHeimteamGastteamErgebnis
22.9.2018Sturm GrazSV Mattersburg1:2
22.9.2018SKN St. PöltenTSV Hartberg3:0
22.9.2018SCR AltachWAC0:1
23.9.2018Austria WienLASK-
23.9.2018Wacker InnsbruckAdmira Wacker-
23.9.2018RB SalzburgRapid Wien-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung