Fussball

Günter Kreissl tobt: Austria-Wechsel ein Fortschritt? "Kann ich nicht nachvollziehen"

Von SPOX Österreich
Montag, 02.07.2018 | 11:15 Uhr
Kreissl kritisierte die Transfers von Jeggo, Edomwonyi und Co.
© GEPA

Günter Kreissl hat die Wechsel von vier Spielern mit Sturm-Vergangenheit zur Wiener Austria kritisiert. Der Sportdirektor des Vizemeisters der abgelaufenen Bundesliga-Saison lässt das Argument, mit den Violetten sei sportlich mehr zu erreichen, nicht mehr gelten.

"Ich kann schlicht und einfach nicht nachvollziehen, dass diverse Spieler versuchen solche Wechsel als sportlichen Fortschritt zu verkaufen", sagte Kreissl im Interview mit sturmnetz.at angesprochen auf die Transfers von James Jeggo, Christian Schoissngeyr, Uros Martic und Bright Edomwonyi.

"Unter dem Strich finde ich es schon etwas seltsam, wenn mir Spieler immer wieder erzählen, dass für sie das Sportliche absolut im Vordergrund steht, aber dann, anstelle in der Champions-League-Qualifikation zu spielen, lieber zum Siebten der Vorsaison wechseln", kritisierte der 44-Jährige.

Er hielt aber fest: "Im Endeffekt ist es aber auch besser so, denn es sollen bei Sturm Graz nur jene auflaufen, die zu schätzen wissen, was sie an diesem Verein haben und sich mit den Werten des SK Sturm identifizieren können." Er habe kein Problem damit, dass Spieler weiterziehen, falls sie für die Grazer nicht mehr alles geben wollen.

Die Enttäuschung der Fans kann Kreissl nachvollziehen. "Auch ich bin enttäuscht", sagte er. "Ich bin in Graz, um alles in meiner Macht stehende zu tun, einen Kader auf die Beine zu stellen, der begeistert und mit Herz bei der Sache ist." Das garantiere zwar keine Titel, aber so sei sichergestellt, dass die Anhänger sich mit ihren Spielern identifizieren können.

SK Sturms Günter Kreissl: "Niemand muss ein mulmiges Gefühl haben"

In Anbetracht der vielen Abgänge sorgen sich die Sturm-Fans allerdings darum, in der kommenden Saison nicht konkurrenzfähig zu sein, um den Cupsieg und Vizemeistertitel zu verteidigen. Ein Gefühl, das Kreissl nicht nachvollziehen kann.

"Wir haben bisher alle Abgänge nachbesetzt. Niemand muss ein mulmiges Gefühl haben", sagte Kreissl. "Wir stehen gut da."

Angesprochen auf die beiden Nationalspieler Peter Zulj und Deni Alar zeigte sich der Sturm-Funktionär zuversichtlich. "Meine Präferenz ist ganz klar: Nämlich dass Peter Zulj bei uns bleibt. Es liegt an uns, wenn wir wollen, dass Zulj fix bei uns ist, dann ist Zulj fix bei uns", sagte Kreissl.

Alar habe er bereits zwei Mal einen neuen, verbesserten Vertrag angeboten. Beide Spieler stoßen am Dienstag zur Mannschaft hinzu, dann werden die Verhandlungen aufgenommen, sagte Kreissl.

SK Sturm Graz - Fixe Deals: Neuzugänge für 2018/19

SpielerPositionabgebender VereinAblöseVertrag bis
Anastasios AvlonitisInnenverteidigerPanathinaikosablösefrei30.06.2020
Markus LacknerDefensives MittelfeldAdmira Wackerablösefrei30.06.2021
Lukas GrozurekStürmerAdmira Wacker?30.06.2021
Raphael ObermairRechtes MittelfeldFC Bayern München IIablösefrei30.06.2020
Markus PinkStürmerSV Mattersburgablösefrei30.06.2020

Diese Spieler verlassen die Blackies

SpielerPositionaufnehm. VereinAblöseVertrag bis
James JeggoZentrales MittelfeldFK Austria Wienablösefrei30.06.2021
Christian SchoissengeyrInnenverteidigerFK Austria Wienablösefrei30.06.2022
Marvin PotzmannRechter VerteidigerSK Rapid Wienablösefrei30.06.2021
Marc Andre SchmerböckLinkes MittelfeldWolfsberger AC?30.06.2021
Christian SchulzInnenverteidigerKarriereende--
Christian GratzeiTorhüterKarriereende--
Patrick PucheggerLinker Verteidigerunbekannt--
Thorsten RöcherLinkes MittelfeldFC Ingolstadt?30.06.2021
Bright EdomwonyiStürmerAustria Wien-30.06.2022
Philipp ZulechnerStürmer---
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung