ÖFB-Team: Franco Foda warnt vor Brasiliens Geschlossenheit

Von APA
Dienstag, 05.06.2018 | 10:02 Uhr
Franco Foda warnt vor Brasiliens Geschlossenheit
© GEPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Österreichs Teamchef Franco Foda hat Brasilien vor dem letzten Testspiel-Kracher vor der Sommerpause am Sonntag (16.00 Uhr/live ORF eins) in Wien bereits ausgiebig studiert. Der Deutsche warnte unter anderem vor der mannschaftlichen Geschlossenheit, die der Rekordweltmeister unter dem seit 2016 amtierenden Trainer Tite an den Tag legt.

Zehn Spiele in Folge ist die "Selecao" nach dem glanzvollen Comeback von Superstar Neymar am Sonntag gegen Kroatien (2:0) bereits ungeschlagen. "Sie sind sehr dominant, auch im Ballbesitz", erklärte Foda. Die drei Spitzen im 4-3-3-System würden enorm breit stehen. "Sie spielen sehr stark über die Flügel und versuchen im Eins-gegen-Eins immer durchzukommen."

Der große Unterschied im Vergleich zu vergangenen brasilianischen Mannschaften liege laut Foda aber im Abwehrverhalten. "Brasilien spielt unter dem neuen Trainer anders, sie sind extrem kompakt in der Defensive."

Franco Foda: Brasilien verteidigt kompakt

Nach Ballverlusten würden sich alle zehn Spieler schnell wieder zurückziehen und das eigene Tor verteidigen. Mitunter agieren alle zehn Feldspieler noch 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse gegen den Ball.

"Wenn sie den Ball dann erobern mit ihren drei schnellen Spitzen vorne, sind sie extrem schnell im Umschaltspiel. Da erwartet uns schon auch eine große Aufgabe", warnte Foda. "Aber wir werden uns etwas überlegen und versuchen, auch da Mittel und Wege zu finden, um zumindest ein gutes Spiel an den Tag zu legen." Immerhin gehen die Österreicher mit dem Selbstvertrauen des jüngsten Sieges gegen Deutschland (2:1) ins Spiel.

ÖFB-Team: Vorbereitung im Burgenland

Foda versammelt seine Mannschaft zur Vorbereitung von Mittwoch bis Freitag für drei Tage in Bad Tatzmannsdorf. Ein 25- bis 30-minütiger Videozusammenschnitt soll den ÖFB-Kickern Stärken und Schwächen der Brasilianer vor Augen führen. Im Burgenland steht am Mittwoch (17.00 Uhr) auch ein öffentliches Training auf dem Programm.

Die Brasilianer treffen am Freitagabend in Wien ein, absolvieren vor ihrer WM-Generalprobe in Österreich aber nur eine Trainingseinheit - das Abschlusstraining am Samstagnachmittag im Ernst-Happel-Stadion. Unmittelbar nach dem Spiel geht es mit dem Flieger ins WM-Quartier nach Sotschi. Der Rekordchampion trifft in der WM-Gruppenphase auf die Schweiz (17. Juni), Costa Rica (22. Juni) und Österreichs Qualifikationsgegner Serbien (27. Juni).

Die längsten Siegesserien des österreichischen Fußball-Nationalteams:

SerieGegner
7 Siege (10. Dezember 1933 - 31. Mai 1934)Niederlande, Italien, Schweiz, Ungarn, Bulgarien, Frankreich, Ungarn
7 Siege (seit 6. Oktober 2017)Serbien, Moldawien, Uruguay, Slowenien, Luxemburg, Russland, Deutschland
6 Siege (10. November 1976 - 30. April 1977)Griechenland, Malta, Israel, Griechenland, Türkei, Malta
6 Siege (30. April 1997 - 11. Oktober 1997)Estland, Lettland, Estland, Schweden, Weißrussland, Weißrussland
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung