Fussball

Nach Knasmüllner-Verpflichtung: SK Rapid will auf dem Transfermarkt nachlegen

SID
Fredy Bickel gibt sich nachdenklich
© GEPA

Der SK Rapid Wien hat am Freitag die Verpflichtung von Christoph Knasmüllner bekanntgegeben. Doch der Offensivspieler soll nicht die einzige Verstärkung für die Hütteldorfer bleiben, Sportdirektor Fredy Bickel bastelt bereits am nächsten Transfer.

Andrei Ivan vom FK Krasnodar soll der nächste Wunschspieler der Rapid-Verantwortlichen sein. "Er wäre der Spielertyp, den wir suchen", wird Bickel von der Krone zitiert.

Ivan soll bereits angedeutet haben, an einem Engagement in Wien interessiert zu sein, doch die Verhandlungen mit dem russischen Premjer-Liga-Klub stocken. Der 21-Jährige hat noch einen Vertrag bis Sommer 2022, Krasnodar will den Stürmer um rund 1,5 Millionen Euro verkaufen. Bickel soll aber lediglich an einer Leihe interessiert sein.

SK Rapid: Christoph Knasmüllner laut Fredy Bickel Trainings-Vorbild

Über die Verpflichtung von Knasmüllner zeigte sich Bickel mehr als zufrieden. Im Vorfeld des Transfers habe der Schweizer die Ex-Trainer des 26-Jährigen kontaktiert, um sich ein besseres Bild von der Mentalität Knasmüllners zu machen.

"Er ist bei der Trainingseinstellung fast schon ein Vorbild", sagte Bickel über den Ex-Spieler von Bayern München und Inter Mailand.

SK Rapid Wien: Die fixen Neuzugänge

SpielerPositionabgebender VereinAblöseVertrag bis
Andrija PavlovicStürmerFC Kopenhagen1,3 Millionen Euro30.06.2021
Marvin PotzmannRechtsverteidigerSK Sturm Grazablösefrei30.06.2021
Manuel MarticDefensives MittelfeldSKN St. Pöltenablösefrei30.06.2020
Christoph KnasmüllnerOffensives MittelfeldFC Barnsley?30.06.2021
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung