Joachim Löw stinksauer, ein stolzer Franco Foda: Die Stimmen nach AUT vs. GER

Von APA
Samstag, 02.06.2018 | 22:33 Uhr
Franco Foda
© GEPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Österreich hat am Samstagabend in Klagenfurt einen 2:1-(0:1)-Heimsieg über Fußball-Weltmeister Deutschland gefeiert. Franco Foda durfte damit auch in seinem fünften Spiel als ÖFB-Teamchef über einen Sieg jubeln. Dementsprechend frohlockte er, im Gegensatz zum sichtlich grantigen DFB-Trainer Joachim Löw.

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): "Es war auch ein Sieg für unsere Fans und natürlich für die Spieler. Es wurde Zeit, nach vielen Jahren wieder einmal gegen Deutschland zu gewinnen. Aufgrund der zweiten Hälfte war es auch ein verdienter Sieg. Wir waren da giftig, aggressiv, hatten super Balleroberungen. Wir haben da extrem nach vorne verteidigt, wie die Mannschaft da marschiert ist, das Tempo hochgehalten hat, das war fantastisch.

Es ist unglaublich was meine Spieler heute geleistet haben. In der ersten Hälfte waren wir zu passiv und wenn du gegen Deutschland passiv bist, läufst du nur dem Ball hinterher. Fehler passieren im Fußball, wenn der Tormann einen macht ist es meistens ein Tor. Jörg (Anm.: Siebenhandl) hat den Fehler aber schnell weggesteckt, die Mannschaft hat dann weiter an sich geglaubt. Es war ein wunderschöner Tag, den sollte man genießen.

Klar steckt Deutschland mitten in der Vorbereitung, ich bin aber überzeugt, dass sie bei der WM eine gute Rolle spielen werden. Die Spieler haben jetzt drei Tage frei, dann werden wir uns auf Brasilien vorbereiten, und vielleicht können wir noch so eine Leistung abrufen."

Alessandro Schöpf (ÖFB-Torschütze): "Der Sieg bedeutet uns sehr viel. Siege sind immer schön, gerade zu Hause gegen Deutschland sind sie umso schöner. In der zweiten Hälfte haben wir sehr viel richtig gemacht und im Endeffekt sehr verdient gewonnen. In der ersten Hälfte waren wir zu weit hinten drinnen, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. In der zweiten Hälfte haben wir den Gegner vorne immer unter Druck gesetzt, sie zu Fehlern gezwungen und uns Torchancen herausgespielt."

David Alaba (ÖFB-Spieler): "Es ist schwierig zu beschreiben, es sind sehr schöne Momente. Wir haben wirklich sehr hart für den Moment gearbeitet und sind überglücklich, dass wir unser Ziel auch erreicht haben. Ich glaube, dass wir schon öfter knapp dran waren und auch gute Spiele gegen Deutschland gezeigt haben, heute haben wir in vielen Punkten genau das Richtige gemacht, was wir uns vorgenommen haben, deshalb ist es super. In der ersten Hälfte ist es nicht so aufgegangen, wie wir es uns vorgestellt haben. Sie schnell zu stören, früh zu stören, ins Pressing kommen, das ist uns in der zweiten Hälfte besser gelungen. Der Sieg hat eine Riesen-Bedeutung, einige von uns haben schon öfter bitter verloren gegen Deutschland, deshalb bin ich sehr froh, dass wir gewonnen haben."

Marko Arnautovic (ÖFB-Stürmer): "Wir haben immer gehört Cordoba, Cordoba, jetzt anscheinend heißt es Klagenfurt. Wir haben Cordoba zur Ruhe gebracht. Wir haben eine gute Gruppe, können viel Spaß haben. Entscheidend war, dass wir nach der Pause gepresst haben. Man hat schon in der ersten Hälfte ansatzweise gesehen, dass sie Fehler machen, wenn wir Druck machen. Bis auf den einen Schuss haben wir nichts zugelassen."

Julian Baumgartlinger (ÖFB-Kapitän): "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, die Fans, das Betreuterteam, einfach alle. Wir haben uns belohnt, das ist ganz toll. Ausschlaggebend war, dass wir es zweite Hälfte mehr wollten."

Peter Zulj (ÖFB-Spieler): "Die ganze Mannschaft hat gefightet, alles rausgehaut. Es ist einfach ein richtig geiles Gefühl, wenn du gegen Deutschland gewinnst, auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel ist. Ich glaube, dass wir richtig stark gespielt haben. Wir haben einen neuen Teamchef, einen neuen Spielstil, jeder ist diszipliniert am Platz, jeder weiß, was er zu tun hat. Für mich persönlich freut es mich auch, dass mich der Trainer aufstellt."

Joachim Löw (DFB-Teamchef): "Die Niederlage ärgert mich schon, weil wir vieles nicht so umgesetzt haben, wie besprochen. In der ersten Halbzeit haben wir es noch ordentlich gemacht, aber dann sind wir immer mehr in so ein Fahrwasser reingekommen, wo das Spiel nicht mehr lief. Wir hatten viele Ballverluste, viele Möglichkeiten, wo wir nicht zum Abschluss kommen. Von daher war vieles heute eigentlich schlecht. (...) Wenn wir so spielen, dann haben wir keine sehr großen Chancen, das ist auch klar. Wenig Ordnung, wenig Abschlussmöglichkeiten, wenig Läufe in die Tiefe, das hat alles irgendwie gefehlt. Am Sechzehner viele Bälle verloren, in Konter gelaufen. Da gibt es eine Menge aufzuarbeiten.

Herzlichen Glückwunsch an Österreich zu diesem Sieg. Mich ärgert nicht so sehr die Niederlage, sondern wie wir das Spiel verloren haben. Vor allem die ersten 15, 20 Minuten nach der Pause (...) hatten wir extrem viele Ballverluste, das ist man von unserer Mannschaft nicht gewohnt. In der Phase waren wir sehr fahrlässig. Wir haben dann nicht mehr zu unserem Spiel gefunden. Es war enttäuschend, wie wir aufgetreten sind. Es gab einiges zu bemängeln an unserem Spiel. Das Spiel gibt einiges her zum Aufarbeiten. Wir haben noch zwei Wochen, dann wird die Mannschaft um einiges weiter sein."

Zum Comeback von Tormann und Kapitän Manuel Neuer, der verletzungsbedingt 599 Tage auf seinen 75. Länderspiel-Einsatz warten hatte müssen, sagte Löw: "Er hat gut gehalten und keine Probleme gehabt."

Marco Reus (DFB-Teamstürmer, der nach 26 Monaten sein Länderspiel-Comeback gab): "Es ist natürlich schön, wieder für Deutschland spielen zu können. Ich freue mich sehr auf die WM. Wir wissen, dass wir noch einiges zu tun haben, aber wir haben vollstes Vertrauen in das Team und das Trainerteam. Das werden wir dann hinbekommen."

Nils Petersen (DFB-Team-Debütant): "In der ersten Halbzeit hatten wir ganz gute Gelegenheiten. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann einfach nicht geschafft, den Fünferriegel der Österreicher zu knacken. Da muss man dem Gegner auch Respekt zollen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung