Fussball

Bundesliga ist nach Relegations-Debakel um Schadensbegrenzung bemüht

Von SPOX Österreich
Die Liga ist wegen des Relegations-Debakels um Schadensbegrenzung bemüht
© GEPA

Nach den Ereignissen rund um die Relegation, ist die Bundesliga um Schadensbegrenzung bemüht. So fordern die Verantwortllichen der höchsten Spielkasse Österreichs die Vereine dazu auf, sich auf eine Linie einzuschwören.

Das geht zumindest aus einem internen Schreiben hervor, welches dem Kurier vorliegt. Das Ziel soll demnach sein, weiteren medialen Schaden abzuwenden.

Zu diesem Schaden war es einerseits gekommen, weil einerseits tagelang nicht feststand, ob es überhaupt zu einem Relegations-Duell kommen wird, da der TSV Hartberg sich die Erstliga-Lizenz erst erklagen musste. Hätte Hartberg keine Lizenz für die Bundesliga erhalten, hätte gar keine Relegation stattgefunden.

Relegations-Streit erhitzte die Gemüter

Noch mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregte nach dem Relegations-Duell dann aber der Kleinkrieg zwischen St. Pölten und Wiener Neustadt. Die Neustädter klagten wegen eines vermeintlich widerrechtlich eingesetzten Spielers, woraufhin St. Pölten den Neustädtern kurzerhand die Nutzung der NV-Arena im Winter (was eine Lizenzbedingung war) entzog.

Damit es künftig nicht mehr zu solchen Peinlichkeiten kommen kann, will die Bundesliga einige Punkte in ihrem Regulativ ändern. So sollen die Termine und Fristen für das Lizenzierungsverfahren, welches derzeit erst am 15. März beginnt, geändert werden.

Auch der Vereinbarung bezüglich der Kooperationsspieler, welche nicht dem FIFA-Regulativ entspricht, soll genauer ausgearbeitet werden. Eigentlich darf pro Saison ein Spieler nur bei zwei Vereinen spielen, in Österreich gilt hier aber vor allem aufgrund von Red Bull Salzburg und dem FC Liefering eine Ausnahme.

Zweite Liga: Die 16 Teams der Saison 2018/19

VereinIn Liga seit
SC Wiener Neustadt*2014
SV Ried2017
FC Liefering2013
SC Austria Lustenau2000
FC Blau Weiß Linz2016
WSG Wattens2016
Floridsdorfer AC2014
SC Kapfenberg2012
Wacker Innsbruck AmateureAufsteiger
SV LafnitzAufsteiger
Vorwärts SteyrAufsteiger
Austria Amateure (Young Violets)Aufsteiger
SV HornAufsteiger
LASK JuniorsAufsteiger
Austria KlagenfurtAufsteiger
SKU AmstettenAufsteiger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung