Steffen Hofmann: Die Höhepunkte seiner Karriere beim SK Rapid Wien

 
In seinem letzten Auftritt im Dress des SK Rapid schlug Steffen Hofmann mit seiner Elf die Kampfmannschaft der Hütteldorfer mit 4:2. Alle vier Treffer gingen auf das Konto des Deutschen. SPOX blickt auf die auf die Highlights seiner Rapid-Zeit zurück.
© GEPA
In seinem letzten Auftritt im Dress des SK Rapid schlug Steffen Hofmann mit seiner Elf die Kampfmannschaft der Hütteldorfer mit 4:2. Alle vier Treffer gingen auf das Konto des Deutschen. SPOX blickt auf die auf die Highlights seiner Rapid-Zeit zurück.
Im Sommer 2002 kam Steffen Hofmann von den Bayern-Amateuren zum SK Rapid Wien. Schmackhaft gemacht hatte ihm den Wechsel im Vorjahr Trainer Lothar Matthäus. Als Hofmann kam, war Matthäus Geschichte, Josef Hickersberger war sein erster Trainer bei Rapid.
© GEPA
Im Sommer 2002 kam Steffen Hofmann von den Bayern-Amateuren zum SK Rapid Wien. Schmackhaft gemacht hatte ihm den Wechsel im Vorjahr Trainer Lothar Matthäus. Als Hofmann kam, war Matthäus Geschichte, Josef Hickersberger war sein erster Trainer bei Rapid.
Hofmann erzielte sein erstes Tor für Rapid ausgerechnet im Derby. Am 27. Oktober 2002 wurde er nach einer guten Stunde beim Stand von 0:2 eingewechselt und traf in der 88. Minute zum 1:2-Endstand.
© GEPA
Hofmann erzielte sein erstes Tor für Rapid ausgerechnet im Derby. Am 27. Oktober 2002 wurde er nach einer guten Stunde beim Stand von 0:2 eingewechselt und traf in der 88. Minute zum 1:2-Endstand.
Sein erster Europacup-Treffer hingegen brachte Rapid den Sieg. Die Hütteldorfer drehten beim "Wunder von Kazan" ein 0:2 aus dem Hinspiel und siegten 3:0 in Kazan. Hofmann steuerte zwei Treffer bei.
© GEPA
Sein erster Europacup-Treffer hingegen brachte Rapid den Sieg. Die Hütteldorfer drehten beim "Wunder von Kazan" ein 0:2 aus dem Hinspiel und siegten 3:0 in Kazan. Hofmann steuerte zwei Treffer bei.
Nur neun Monate später feierte Steffen Hofmann seine erste von zwei Meisterschaften mit dem SK Rapid Wien. Hofmann beendet die Saison 2004/05 mit zwölf Toren und 16 Vorlagen in 39 Spielen.
© GEPA
Nur neun Monate später feierte Steffen Hofmann seine erste von zwei Meisterschaften mit dem SK Rapid Wien. Hofmann beendet die Saison 2004/05 mit zwölf Toren und 16 Vorlagen in 39 Spielen.
Nach seinem verunglückte Intermezzo bei 1860 München war es Rapid-Präsident Rudolf Eldinger, der ihn im Sommer 2006 zurück nach Hütteldorf holte.
© GEPA
Nach seinem verunglückte Intermezzo bei 1860 München war es Rapid-Präsident Rudolf Eldinger, der ihn im Sommer 2006 zurück nach Hütteldorf holte.
In der Saison 2007/08 lief Hofmann vor allem im Europacup zur Hochform auf. Er traf in acht Spielen acht Mal. Unter anderem auch wieder gegen "Lieblingsgegner" Rubin Kazan.
© GEPA
In der Saison 2007/08 lief Hofmann vor allem im Europacup zur Hochform auf. Er traf in acht Spielen acht Mal. Unter anderem auch wieder gegen "Lieblingsgegner" Rubin Kazan.
Doch die Spielzeit war nicht nur international gesehen erfolgreich. Am Ende der Saison durfte Hofmann zum zweiten Mal in seiner Karriere den Meistertitel mit Rapid feiern.
© GEPA
Doch die Spielzeit war nicht nur international gesehen erfolgreich. Am Ende der Saison durfte Hofmann zum zweiten Mal in seiner Karriere den Meistertitel mit Rapid feiern.
Das wohl denkwürdigste Spiel dieser Saison fand am 23. März statt. Rapid fertigte Salzburg auswärts 7:0 ab. Erwin Hoffer traf drei Mal, Stefan Maierhofer zwei Mal, Ümit Korkmaz ein Mal und Hofmann setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.
© GEPA
Das wohl denkwürdigste Spiel dieser Saison fand am 23. März statt. Rapid fertigte Salzburg auswärts 7:0 ab. Erwin Hoffer traf drei Mal, Stefan Maierhofer zwei Mal, Ümit Korkmaz ein Mal und Hofmann setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.
In den nächsten beiden Saisonen war Hofmann wohl in der Form seines Lebens. Er verbuchte insgesamt 38 Tore und 49 Assists und wurde 2010 Torschützenkönig der Bundesliga.
© GEPA
In den nächsten beiden Saisonen war Hofmann wohl in der Form seines Lebens. Er verbuchte insgesamt 38 Tore und 49 Assists und wurde 2010 Torschützenkönig der Bundesliga.
Apropos Auszeichnungen: Steffen Hofmann wurde 2004 und 2009 zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt. 2003/04, 2004/05 und 2007/08 wurde er als Spieler des Saison der Bundesliga ausgezeichnet.
© GEPA
Apropos Auszeichnungen: Steffen Hofmann wurde 2004 und 2009 zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt. 2003/04, 2004/05 und 2007/08 wurde er als Spieler des Saison der Bundesliga ausgezeichnet.
Am 9. April 2016 knackte Hofmann beim 2:2 gegen den WAC die 500-Spiele-Schallmauer. Das gelang bis dato nur Peter Schöttel (516 Einsätze).
© GEPA
Am 9. April 2016 knackte Hofmann beim 2:2 gegen den WAC die 500-Spiele-Schallmauer. Das gelang bis dato nur Peter Schöttel (516 Einsätze).
Am 17. Mai wurde Hofmann feierlich von Rapid verabschiedet. "Alles was ich hier erlebt habe, ist einfach überragend", sagte der "Fußballgott" unter Tränen
© GEPA
Am 17. Mai wurde Hofmann feierlich von Rapid verabschiedet. "Alles was ich hier erlebt habe, ist einfach überragend", sagte der "Fußballgott" unter Tränen
Nach insgesamt 128 Toren und 208 Assists in 540 Pflichtspielen für den SK Rapid wird Hofmann in Zukunft als Talentemanager der Hütteldorfer agieren.
© GEPA
Nach insgesamt 128 Toren und 208 Assists in 540 Pflichtspielen für den SK Rapid wird Hofmann in Zukunft als Talentemanager der Hütteldorfer agieren.
1 / 1
Werbung
Werbung