Fussball

SK Rapid Wien: Steffen Hofmann soll Nachfolger von Fredy Bickel werden

Von SPOX Österreich
Steffen Hofmann soll irgendwann einmal Fredy Bickel beerebn
© GEPA

Steffen Hofmann hat seine aktive Karriere zwar offiziell beendet, der 37-Jährige wird dem SK Rapid Wien aber weiter erhalten bleiben und als Talente-Manager der Hütteldorfer fungieren.

Doch nicht nur das, irgendwann soll Hofmann Sportdirektor Fredy Bickel nachfolgen und dessen Posten übernehmen.

"Fredy hat von Anfang an gesagt, dass er diesen Job für mich erfindet - so wie er es in der Schweiz bei mehreren Vereinen gemacht hat. Dort war es so, dass die Talente-Manager meist seine Nachfolger werden. Fredys Ziel ist, dass ich irgendwann sein Nachfolger als Sportdirektor von Rapid werde. Das kann ich mir sehr gut vorstellen", sagt Hofmann gegenüber dem Kurier.

Steffen Hofmann muss noch lernen

Der Rekord-Rapidler fühlt sich dieser Aufgabe gewachsen, gibt sich allerdings auch keinen Illusionen und hin und weiß, dass er noch viel lernen musst:

"Ich bin in meinen 20 Jahren im Fußball nicht blind durch die Welt gelaufen. Aber man kann immer lernen. Es wird eine meiner wichtigsten Aufgaben sein, Kontakte zu knüpfen, Menschen in diesem Business wie Spielerberater richtig einzuschätzen und mich langsam vorzubereiten auf die nächst größere Aufgabe."

Rekordspieler beim SK Rapid Wien

PlatzSpielerAnzahl PflichtspieleTore
1Steffen Hofmann539127
2Peter Schöttel5165
3Michael Konsel4640
4Reinhard Kienast46067
5Hans Krankl373266
5Heribert Weber37343
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung