Rapid-Trainer Djuricin: "Wenn wir gewinnen, können wir sagen, dass es eine gute Saison war"

Von APA
Sonntag, 27.05.2018 | 11:59 Uhr
Goran Djuricin
© GEPA

Das letzte Spiel dieser Bundesliga-Saison beschert Rapid einen Auftritt auf ungeliebtem Terrain. Die Hütteldorfer gastieren am Sonntag in der Lavanttal-Arena, wo es in den bisherigen elf Meisterschaftspartien gegen den WAC nur zu einem Sieg reichte - der gelang aber immerhin auch in einem Saison-Abschluss-Match, und zwar mit einem 5:0 vor drei Jahren.

Ein neuerlicher Umfaller gegen die Kärntner wäre zumindest für die Tabelle unerheblich, weil Endrang drei bereits fixiert wurde. "Dennoch heißt das nicht, dass wir die Aufgabe in Wolfsberg nicht ernst nehmen. Es gilt, diese Saison professionell zu beenden und da erwarte ich mir auch die entsprechende Leistung auf dem Platz. Wir müssen noch einmal alles geben, alles hinaushauen, was in uns steckt", erklärte Trainer Goran Djuricin. "Wenn wir dann auch dieses Spiel gewinnen, dann erst können wir sagen, dass es unterm Strich eine gute Saison gewesen ist, weil der Abschluss gepasst hat."

"Jeder wird alles für Rapid geben"

Der Coach ist aufgrund der zuletzt starken Leistungen der Kärntner, die ihre jüngsten drei Spiele gewonnen haben, auf harte Gegenwehr eingestellt. "Was sie geleistet haben in den letzten Wochen, ist beachtlich. Man sieht ja, dass wir es bei ihnen immer sehr schwer hatten. Aber darum wird es Zeit, in Wolfsberg endlich mal wieder zu gewinnen, damit über diese Statistik keiner mehr spricht."

Angesichts der Personalsituation könnte dies ein schwieriges Unterfangen werden, schließlich sind gleich elf Spieler aus dem Profikader nicht dabei. Steffen Hofmanns Karriere ist vorbei, Louis Schaub, Thomas Murg und Richard Strebinger reisten schon zum Nationalteam, Mario Pavelic zählt nach seinem Wechsel zu Rijeka nicht mehr zum Kader und sechs weitere Kicker sind nicht fit.

Daher wird eine grün-weiße Mannschaft einlaufen, die es in dieser Zusammensetzung noch nicht gegeben hat und wohl auch nicht mehr geben wird. "Aber jeder, der auf dem Platz steht, wird alles für Rapid geben. Das ist unser Anspruch", erklärte Djuricin.

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle:

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg35+5683
2SK Sturm Graz35+2369
3SK Rapid Wien35+2561
4LASK Linz35+957
5Admira35-551
6SV Mattersburg35-743
7FK Austria Wien35-840
8SC Rheindorf Altach35-1637
9Wolfsberger AC35-2632
10SKN Sankt Pölten35-5117
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung