FK Austria Wien will mit Sieg gegen WAC Negativmarke abwenden

Von APA
Freitag, 11.05.2018 | 13:57 Uhr
Thomas Letsch
© GEPA
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer folgt den Cavs in die Finals?
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

Die Austria will nach einer völlig verunglückten nationalen Saison zumindest einen Negativrekord abwenden. Rang sieben stand für die Wiener bereits dreimal mit Saisonende zu Buche, zuletzt vor drei Jahren.

Platz acht wäre ein historischer Tiefstand in der Bundesliga-Geschichte. Gelingt beim WAC am Samstag (18.30) ein voller Erfolg, scheint dieses Szenario vorerst abgewendet.

Austria Wien: Zuletzt drei Niederlagen in Serie

Thomas Letsch sehnte vor dem Antreten in der Lavanttal-Arena ein Erfolgserlebnis herbei. Das 2:0 bei Sturm Graz sorgte Anfang April noch für violette Zuversicht, vier Runden später wartet die Austria nicht nur weiter auf den nächsten Sieg, sondern hat in dieser Phase auch drei Niederlagen kassiert. Altach liegt nun drei Zähler hinter der Austria (40 Punkte), die immerhin noch Mattersburg (42) im Visier hat. Für Letsch geht es im Rennen um einen langfristigen Vertrag bei den Favoritnern auch ein wenig darum, persönliche Punkte zu sammeln.

"In dieser letzten Phase der Saison geht es darum, die richtige Mischung aus Spannung und Lockerheit zu finden. Für jeden einzelnen Spieler ist es eine Chance, sich zu präsentieren und zu zeigen, dass man auch in der kommenden Saison auf ihn bauen kann", sagte der Deutsche mit Blick auf die Spiele in Wolfsberg, dann St. Pölten und zum Abschluss in Wiener Neustadt gegen Salzburg (27. Mai). Wer die Austria als Cheftrainer in die kommende Saison führt, wird bis zum Auswärtsspiel in St. Pölten fixiert sein.

Abschiedstour von Interimscoach Robert Iberstberger?

Beim am vorletzten Rang einzementierten WAC ist die Entscheidung schon gefallen. Christian Ilzer wird Robert Ibertsberger im Sommer ablösen. Der Interimscoach hat sich mit den "Wölfen" noch etwas vorgenommen: "Wir wollen genug Punkte sammeln, um die 30 zu erreichen." 26 sind es vorerst, die restlichen vier seien "realistisch". Nach der Austria warten auf den WAC ein Auswärtsspiel beim LASK und ein Heimauftritt gegen Rapid. Ibertsberger betonte: "Es wird nicht leicht, aber wir wollen die Gegner ärgern. Die Spieler sind noch heiß."

Wie es mit dem 41-Jährigen nach der Saison weitergeht, ist noch ungewiss. Bei den WAC-Profis ist für Ibertsberger kein Platz mehr, er besitzt aber noch einen laufenden Vertrag als Co-Trainer. In Gesprächen mit dem Verein soll eine Lösung gefunden werden. Der Salzburger will als Trainer jedenfalls "soweit oben wie möglich" weitermachen.

Fehlen wird bei den Hausherren Mittelfeldmann Daniel Offenbacher nach einer Zahn-OP. Bei den Wienern steht der angeschlagene Kevin Friesenbichler (Knieprellung) nicht zur Verfügung, Stefan Stangl ist erkrankt. Für den Regionalliga-Einsatz abgestellt wurden Jungprofis wie Dominik Fitz, Michael Blauensteiner oder Petar Gluhakovic. Die Austria Amateure spielten am Freitagabend gegen den FC Karabakh die vielleicht vorentscheidende Partie um den Aufstieg in die neue Zweite Liga. Als Tabellenvierter liegen die Violetten in der Ostliga unmittelbar vor dem Konkurrenten.

Die Bundesliga-Tabelle:

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg33+5177
2SK Sturm Graz33+2063
3SK Rapid Wien33+2558
4LASK Linz33+1357
5Admira33-350
6SV Mattersburg33-642
7FK Austria Wien33-540
8SC Rheindorf Altach33-1137
9Wolfsberger AC33-2926
10SKN Sankt Pölten33-5511
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung