Fussball

Festnahmen und Anzeigen nach Wiener Derby zwischen FK Austria und SK Rapid

Von APA
Die Polizei hatte wieder einige Arbeit beim Wiener Derby
© GEPA

Ganz geräuschlos ging auch das 326. Wiener Derby nicht über die Bühne. Erneut kam es zu unschönen Ereignissen.

Nach dem Derby hat es drei Festnahmen und 20 Anzeigen gegeben. Das gab die Polizei am Sonntagabend nach dem 4:0 von Rapid über die Austria im Happel-Stadion bekannt. Demnach kam es nach Schlusspfiff zu "Auseinandersetzungen der Fangruppierungen".

Drei Personen mussten von der Wiener Berufsrettung vor Ort versorgt und in ein Spital gebracht werden. Dazu zählte auch eine Fotografin - sie wurde von einem leeren Rauchtopf aus dem Austria-Fan-Sektor am Kopf getroffen und erlitt eine Platzwunde, als Thomas Murg sein Tor zum 2:0 bejubelte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung