SK Rapid Wien fährt über FC Admira Wacker drüber

Von SPOX Österreich, APA
Sonntag, 22.04.2018 | 18:23 Uhr
SK Rapid Wien
© GEPA
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Superliga
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Sportlich läuft's beim SK Rapid aktuell. Die Grün-Weißen feiern gegen die Admira mit dem 4:1 (2:0) den fünften Saison-Sieg in Folge, zum letzten Mal legten die Hütteldorfer eine solche Serie im Oktober 2017 hin.

Ein Doppelpack von Thomas Murg (39., 45.+1), der erste Profi-Treffer von Manuel Thurnwald (62.) sowie Stefan Schwab (79.) bescherten Grün-Weiß einen souveränen Heimsieg. Damit hat man einen Europacupplatz sicher.

Goran Djuricin rotierte beim SK Rapid Wien

Mit nunmehr 55 Punkten verdrängte die Elf von Goran Djuricin nicht nur wieder den LASK (54) von Rang drei, sondern kam auch dem Zweiten Sturm Graz bis auf 5 Zähler nahe. Weil die Austria (6.) und Mattersburg (7.) 39 Punkte am Konto haben, ist man in den letzten fünf Runden nicht mehr aus den Top-Fünf zu verdrängen und kann deshalb für Europa planen. Die Admira, die durch Marco Hausjell nur Ergebniskosmetik betrieb (81.), erlitt die zweite Niederlage in Folge und kommt von Platz fünf nicht weg. Gut für die kleinen Europacuphoffnungen der Austria, die sieben Punkte Rückstand auf die Südstädter hat.

Rapid, im Vergleich zum glücklosen Cup-Halbfinalmarathon gegen Sturm Graz an zwei Positionen verändert (Thurnwald für Stephan Auer, Giorgi Kvilitaia für Philipp Schobesberger), versuchte vor 18.600 Zuschauern von Beginn an, der Favoritenrolle gerecht zu werden. Das gelang durchaus gut, auch wenn der erste Treffer vorerst auf sich warten ließ. Admira-Goalie Andreas Leitner war gegen Andreas Schwab (7.) ebenso zur Stelle wie gegen Kvilitaia (28.), Louis Schaub per Kopf (7.) und Murg (20.) verpassten das Ziel.

Thomas Murg erwischt Admira zweimal eiskalt

Die Admira, die ihre beste Möglichkeit durch eine Doppelchance von Patrick Schmidt und Maximilian Sax hatte (Richard Strebinger hielt, 9.), schien zur Halbstundenfrist besser im Spiel, wurde genau dann aber kalt erwischt. Just im Konter fingen sich die Südstädter zwei Gegentreffer durch Murg ein. Erst tanzte er nach Vorlage Schwabs Markus Wostry aus und schoss aus wenigen Metern ein. Kurz vor der Pause verwertete er dann einen Schaub-Assist mit einem trockenen Flachschuss.

Mit der 2:0-Führung im Rücken ließen sich die Hütteldorfer nach Seitenwechsel die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, sondern bauten das Ergebnis aus. Zwar rettete Leitner mit einer tollen Fußabwehr gegen Kvilitaia (50.), gut zehn Minuten später war er bei einem abgefälschten Weitschuss Thurnwalds aber ohne Chance. In der Rapidviertelstunde machte Schwab nach einem (ungerechtfertigten) Eckball des eingewechselten Steffen Hofmann per Kopf das 4:0. Kurz danach gab der 18-jährige Hausjell bei seinem zweiten Bundesligator eine weitere Talentprobe - allerdings aus abseitsverdächtiger Position

Die Bundesliga-Tabelle

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg31+4771
2SK Sturm Graz31+2060
3SK Rapid Wien31+2555
4LASK Linz31+1354
5Admira31-546
6FK Austria Wien31-339
7SV Mattersburg31-639
8SC Rheindorf Altach31-1034
9Wolfsberger AC31-2823
10SKN Sankt Pölten31-5211
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung