Fussball

Red-Bull-Salzburg-Coach Marco Rose: "Die Jungs sind keine Maschinen"

Von SPOX Österreich
Marco Rose
© GEPA

Nach der bitteren 2:4-Pleite gegen Lazio Rom in der Europa League muss Österreichs Mannschaft der Stunde Red Bull Salzburg gegen den LASK auch in der Bundesliga einen kleinen Dämpfer einstecken. Die Bullen verlieren gegen die Linzer mit 0:1.

Für Trainer Marco Rose zwar kein Weltuntergang, dennoch suchte er via Sky nach dem Match sichtlich geknickt um Worte: "Wir haben das Tor viel zu leicht bekommen."

Die Schärfe und der Volldampf, der die Salzburger in den letzten Monaten zu Höchstleistungen anspornte, scheint ein wenig verloren gegangen zu sein. Rose dazu: "Wir müssen daran arbeiten, indem wir die Dinge direkt ansprechen, darüber reden, wahrnehmen."

Marco Rose: "Ich glaube, es hatte gefühlte 40 Grad"

Der Salzburg-Dompteur fand auch Gründe für die erste Bundesliga-Niederlage seit August 2017: "Ich glaube, es hatte gefühlte 40 Grad auf dem Platz, wir hatten unser 50. Spiel in dieser Saison. Das soll und kann natürlich keine Entschuldigung sein, aber die Jungs sind keine Maschinen."

In der Tabelle tat sich allerdings für die Bullen nichts. Verfolger SK Sturm Graz ließ gegen die Austria Federn, die Salzburger sind nach wie vor acht Punkte in Front.

Die Bundesliga-Tabelle

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg29+4165
2SK Sturm Graz29+1857
3SK Rapid Wien29+1849
4LASK Linz29+1048
5Admira29+246
6FK Austria Wien29+139
7SV Mattersburg29-338
8SC Rheindorf Altach29-931
9Wolfsberger AC29-2820
10SKN Sankt Pölten29-5010
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung