Fussball

Medien: Rapid hätte Sergej Milinkovic-Savic für 100.000 Euro verpflichten können

Von SPOX Österreich
Donnerstag, 05.04.2018 | 13:25 Uhr

Wenn Red Bull Salzburg im Viertelfinal-Hinspiel im Olimpico di Roma auf Lazio Rom (21.05 Uhr im kostenlosen SPOX-Livestream) trifft, liegt der Fokus auf Superstar Sergej Milinkovic-Savic. Der Serbe ist nicht nur die große Perle der Römer, sondern zählt zu den Shootingstars des italienischen Fußballs.

Die Anfänge des 23-jährigen Mittelfeldmanns liegen aber in Graz. Als sein Vater Nikola Milinkovic zwischen 2001 und 2004 beim GAK spielte, kickten auch die beiden Söhne Sergej und Vanja (heute Tormann beim FC Torino) im Nachwuchs.

2006 verließen die in Spanien geborenen Brüder schließlich den GAK Richtung Vojvodina, 2015 kam Sergej über Genk für 18 Millionen Euro nach Rom. Dort hat der 1,91-Meter-Mann unter Trainer Simone Inzaghi eingeschlagen, sein Vertrag ist bis 2022 anberaumt. Italienische Medien berichteten unlängst, im Sommer wäre eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro fällig.

Wie Heute berichtet, hatte Rapid im Sommer 2013 die Chance, den Regisseur für läppische 100.000 Euro zu verpflichten. Der damalige Amateure-Coach Zoran Barisic soll sich mit dem Spieler bereits einig gewesen sein. Jedoch blieb laut dem Medienbericht die Zusage von Rapids Führungsetage aus.

Der Wechsel platzte, ein Jahr später ging er von Vojvodina zum KRC Genk. Der Rest ist Geschichte. Seine Zukunft wird nun wohl in Manchester, Barcelona oder Madrid liegen.

Milinkovic-Savic' Bilanz bei Lazio Rom

Saison 15/16EinsätzeToreTorvorlagen
Serie A2511
Europa League72-
Coppa Italia2--
Saison 16/17EinsätzeToreTorvorlagen
Serie A3449
Europa League---
Coppa Italia531
Saison 17/18EinsätzeToreTorvorlagen
Serie A2793
Europa League622
Coppa Italia -2
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung