Fussball

Louis Schaubs Ausstiegsklausel bindet Rapid Wien die Hände

Von SPOX Österreich
Louis Schaub übt Kritik an Schiedsrichter Manuel Schüttengruber
© GEPA

Rund um Rapid Wiens Ligaspiel gegen den SKN St. Pölten machte ein pikantes Transfergerücht die Runde. Laut dem Kicker soll Louis Schaub erneut das Interesse des 1. FC Köln geweckt haben. Manager Armin Veh, der auch einen potenziellen Abstieg in Liga zwei vorbereiten muss, soll sich intensiv mit dem 23-Jährigen beschäftigen.

Zwar steht Schaub bei Rapid noch bis 2020 unter Vertrag, den Hütteldorfern sind aber dennoch die Hände gebunden. Denn Ex-Sportdirektor Andreas Müller verankerte in Schaubs Vertrag eine Ausstiegsklausel. Ohne dieser hätte der Nationalspieler sein Arbeitspapier in Hütteldorf wohl nicht erneuert.

Wie hoch die Klausel in Schaubs Vertrag ist, ist nicht bekannt. Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch gemunkelt, dass sich diese auf etwas über drei Millionen Euro beläuft. Laut Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel fällt die Klausel jedenfalls "vernünftig" aus.

Schaub hält nach acht Länderspielen für Österreich bei starken fünf Toren. In der laufenden Saison sammelte er 13 Scorerpunkte in 25 Ligaspielen für Rapid.

Der Tabellenkeller der deutschen Bundesliga

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
14SC Freiburg28-2030
15Wolfsburg28-926
161. FSV Mainz 0528-1726
171. FC Köln28-2820
18Hamburger SV28-2419
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung