Fussball

FK Austria Wien wollte Zlatko Junuzovic vom SV Werder Bremen zurückholen

Von SPOX Österreich
Sonntag, 15.04.2018 | 08:46 Uhr
Zlatko Junuzovic
© GEPA

Im Vorfeld des heutigen Wiener Derbys zwischen FK Austria Wien und SK Rapid Wien (ab 16:30 LIVE im SPOX-Ticker) lässt Veilchen-Sportdirektor Franz Wohlfahrt eine Bombe platzen: die Austrianer bemühten sich um eine emotionale Rückkehr-Aktion des verlorenen Sohnes Zlatko Junuzovic.

Denn der 30-Jährige Ex-ÖFB-Internationale wird seinen Vertrag bei SV Werder Bremen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht verlängern, die Werderaner boten ihm einen Kontraktverlängerung zu extrem reduzierten Bezügen an. Junuzovic scheint damit ab dem Sommer vertragslos.

Franz Wohlfahrt wollte Zlatko Junuzovic heim holen

Dies ruft standesgemäß wildeste Gerüchte auf den Plan, der hiesige Blätterwald raschelt und bringt den Spielmacher mit Red Bull Salzburg in Verbindung. Doch auch die Austria bemühte sich um eine Heimkehr des polyvalenten Mittelfeldspielers.

Das verriet Sportdirektor Franz Wohlfahrt dem Kurier. Junuzovic ist so etwas wie eine violette Legende, absolvierte 112 Spiele für die Veilchen und schoss nicht weniger als 25 Tore. Denn der Austria-Kader wird sich einem Facelifting unterziehen müssen: "Wir sind sehr intensiv am Planen, weil wir davon ausgehen, dass personell einiges passieren wird. Bei einigen Spielern wie Lee, Ruan, Alhassan, Stronati und Gluhakovic laufen die Optionen aus. Da werden wir bald Entscheidungen treffen."

Wird Trainer Thomas Letsch verlängert?

Eine Entscheidung wurde allerdings auch schon bei der Junuzovic-Aktion getroffen: "Ich war bereits vor einigen Wochen bei ihm und habe über eine Rückkehr gesprochen. Er ist für uns nicht finanzierbar."

Finanzierbar soll Trainer Thomas Letsch sein. Der Coach feierte vier Siege in den letzten fünf Spielen, Wohlfahrt scheint zufrieden: "Die Leistungen waren großteils sehr gut." Der richtige Zeitpunkt zur Vertragsverlängerung und zum Letsch-Bekenntnis dürfte allerdings noch nicht gekommen sein. Gut möglich, dass Wohlfahrt das heutige Wiener Derby als Entscheidungsgrundlage heranzieht.

Die Bundesliga-Tabelle

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg29+4165
2SK Sturm Graz30+2160
3LASK Linz
30+1251
4SK Rapid Wien29+1849
5Admira29+246
6FK Austria Wien29+139
7SV Mattersburg30-638
8SC Rheindorf Altach30-834
9Wolfsberger AC30-2920
10SKN Sankt Pölten30-5210
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung