SK Rapid Wien: Fredy Bickel kritisiert Mannschaft hart

Von SPOX Österreich
Sonntag, 29.04.2018 | 21:52 Uhr
Fredy Bickel
© GEPA
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Superliga
Live
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Nach der 2:4-Niederlage des SK Rapid Wien beim SK Sturm Graz im Topspiel der 32. Bundesliga-Runde platzte Fredy Bickel der Kragen. Der Sportchef der Hütteldorfer beklagte die schwankenden Leistungen seiner Mannschaft und ging mit den Spielern hart ins Gericht.

"Die Mannschaft ist zwischendurch schwer zu verstehen. Sie schwankt irgendwo zwischen Wahnsinn und Schwachsinn. Ich verstehe nicht, wie du dir so die Schneid abkaufen lässt, wenn du nach einer schwierigen Saison die Chance hast, in die Nähe von Platz zwei zu kommen", redete sich Bickel auf Sky in Rage.

Der 52-Jährige stellte in den Raum, dass der eine oder andere Rapid-Akteur wohl nicht mehr ganz bei der Sache sei: "Die Mannschaft hat sich mit dem Trainer aufgerafft. Das ist wunderbar. Es aber nicht durchzuziehen und nicht diesen absoluten Heißhunger zu verspüren, das ist etwas, was für mich unheimlich schwierig zu verstehen ist. Man hat gesehen, dass einiges fehlt."

Bickel: "Mannschaft glaubt nicht an sich"

Für Bickel steht auch fest, dass das Umfeld bei Rapid mehr an die Fähigkeiten der Mannschaft glaubt, als die Spieler selbst: "Wenn die ganze Mannschaft spüren würde, was möglich ist, wären wir besser. Aber das Team bringt es nicht rüber, und dann ist das eben näher beim Schwachsinn als beim Wahnsinn."

Vom zweiten Platz will Bickel jedenfalls nicht mehr sprechen, im Gegenteil, er gratulierte Sturm schon zu Rang zwei. "Graz ist der absolut verdiente Sieger und somit für mich auch der verdiente Vizemeister", so Bickel.

Rapid: Vertrag mit Djuricin soll am Montag verlängert werden

Die Hütteldorfer müssen nun sogar um den dritten Rang fürchten, der LASK ist vier Spieltage vor Schluss an den Grün-Weißen vorbeigezogen. "Das wird ganz schwierig", so Bickel, schließlich spielt Rapid am kommenden Spieltag gegen den LASK.

Trainer Goran Djuricin trifft für die schwankenden Leistungen laut Bickel keine Schuld. Am Montag soll sogar offiziell mit dem Coach verlängert werden."Wenn jemand nach diesem Spiel auf den Trainer zeigen will, müssen wir zuerst über vier, fünf Personalien in der Mannschaft diskutierten", stellt der Sportchef den Spielern die Rute ins Fenster.

Die Bundesliga-Tabelle:

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg32+4974
2SK Sturm Graz32+2263
3LASK Linz32+1557
4SK Rapid Wien32+2355
5Admira32-349
6SV Mattersburg32-542
7FK Austria Wien32-539
8SC Rheindorf Altach32-1234
9Wolfsberger AC32-3023
10SKN Sankt Pölten32-5411
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung