Fussball

Austria Wien plant auch ohne Europacup mit Top-Drei-Budget

Von SPOX Österreich
Markus Karetschmer erklärt das Austria-Budget
© GEPA

Obwohl es derzeit nicht danach aussieht, als ob die Wiener Austria in der kommenden Saison international spielen wird, planen die Veilchen in der kommenden Saison laut AG-Vorstand Markus Kraetschmer mit einem Top-Drei-Budget. Das gibt Kraetschmer auf der Austria Homepage bekannt.

"Fakt ist, dass wir auch für die kommende Saison kaufmännisch vorsichtig ein 27 Millionen-Euro-Budget geplant haben und, dass wir nach meinen Informationen mit dem Budget, das wir für den Bereich der Kampfmannschaft geplant haben, sicherlich in den Top 3 der Liga liegen werden", so Kraetschmer.

Damit reagiert er auf auf Kritik, wonach die Austria zu viel Geld in die Infrastruktur und zu wenig in den sportlichen Bereich investiere. Dass dieses Vorhaben ohne das Geld aus dem internationalen Wettbewerb ein schwieriges ist, ist ihm bewusst.

Austria: Ohne Europacup wird es schwerer

"Klar ist auch, dass es ohne Europacup ungleich schwieriger wird, etwaige Zusatzeinnahmen zu lukrieren, die wieder in den Bereich Sport reinvestiert werden können. Wir werden aber auf jeden Fall, wie schon in der aktuellen Saison, wieder ein Top-3-Budget auf die Beine stellen. Entscheidend ist, dass wir damit sehr effizient und effektiv arbeiten."

Die Hoffnung, dass die Austria doch noch den Sprung auf die Europacup-Plätze schafft, ist zwar noch vorhanden, allerdings auch bei Kraetschmer nicht mehr allzu hoch.

Austria will nicht aufgeben

"Wir sind natürlich alle enttäuscht, dass wir uns noch immer in dieser Tabellenregion befinden. Man muss fairerweise sagen - wenn wir so auftreten wie beim letzten Spiel gegen den LASK, wird es sehr schwer, dieses Ziel in den letzten fünf Runden noch zu erreichen", so Kraetschmer, der sich aber dennoch kämpferisch gibt:

"Nichtsdestotrotz werden wir, wie auch Coach Thomas Letsch gesagt hat, sicher nicht aufgeben. Es ist möglich, diesen Rückstand in fünf Runden aufzuholen."

Austria dank Generali-Arena gut aufgestellt

Für die Zukunft sieht er die Austria vor allem aufgrund der Generali-Arena gut aufgestellt: "Wir wissen bereits jetzt, dass wir durch das neue Stadion und die neuen Vermarktungsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben, ein Niveau im Sponsoring und Zuseherbereich erreichen werden, das es zuvor in der Post-MAGNA-Ära der Austria noch nie gegeben hat."

Dennoch warnt Kraetschmer davor, zukünftig Erfolg als garantiert zu sehen, denn: Wir haben für die Kampfmannschaft auch in dieser Saison ein Top-3-Budget. Deshalb müssen wir den Anspruch stellen, eine Top-3-Mannschaft zu sein. Daher müssen wir uns sehr kritisch hinterfragen, warum wir das bis dato so nicht geschafft haben."

Die Bundesliga-Tabelle

PlatzTeamSpieleTordifferenzPunkte
1FC Salzburg31+4771
2SK Sturm Graz31+2060
3SK Rapid Wien31+2555
4LASK Linz31+1354
5Admira31-546
6FK Austria Wien31-339
7SV Mattersburg31-639
8SC Rheindorf Altach31-1034
9Wolfsberger AC31-2823
10SKN Sankt Pölten31-5211
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung