Fussball

WAC-Trainerposten: Darum sagte Andreas Herzog den Kärntnern ab

Von SPOX Österreich
Andreas Herzog wird trotz gut verlaufener Gespräche nicht Trainer beim WAC.

Andreas Herzog hat sich trotz gut verlaufener Gesprächen mit Funktionären des Wolfsberger AC gegen ein Engagement als Trainer bei den Kärntnern entschieden. Nun erklärte der 49-Jährige den Grund für seinen Rückzieher.

"Wir haben ein sehr positives Gespräch geführt und das Interesse ist beidseitig", berichtete WAC-Vizepräsident Christian Puff über ein Treffen mit Herzog am Mittwoch gegenüber SPOX. Wenige Stunden später war allerdings klar, dass der Österreichische Rekord-Nationalspieler nicht der Nachfolger vom entlassenen Heimo Pfeiffenberger als WAC-Coach wird.

Angeblich fanden bereits konkrete Vertragsverhandlungen statt, denn Herzog soll seinen Berater in Bremen kontaktiert haben. Dieser habe für seinen Klienten allerdings für den kommenden Sommer drei interessante Angebote aus dem Ausland vorliegen, unter anderem aus Deutschland und den Niederlanden.

"Nur für neun Spiele WAC zu übernehmen, hilft keinem", wird Herzog von Laola1 zitiert. "Denn der Neue muss ja schon jetzt auch für die Zukunft planen."

Damit sucht der WAC weiterhin einen neuen Trainer, nachdem die Kärntner nach der 1:5-Niederlage beim SK Rapid Wien am vergangenen Wochenende die Reißleine zogen und Pfeifenberger seines Amtes enthoben hatten.

Alle Bundesliga-Trainer des WAC

Die TrainerAmtszeit
Heimo Pfeifenberger25.11.2015 - 17.3.2018
Dietmar Kühbauer2.9.2013 - 25.11.2015
Slobodan Grubor17.5.2013 - 2.9.2013
Nenad Bjelica10.5.2010 - 17.6.2013
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung