Fussball

Franco Foda könnte besten ÖFB-Teamchef-Start seit über 35 Jahren hinlegen

Von APA
Franco Foda wandelt auf den Spuren von Erich Hof

Österreichs Fußball-Teamchef Franco Foda hat am Montagnachmittag noch einmal die Bedeutung des Testspiels am Dienstag in Luxemburg betont. "Das ist für uns ein genauso wichtiges Spiel wie die nächsten Spiele gegen Russland, Deutschland und Brasilien", erklärte der Deutsche angesichts der Hochkaräter, die im Sommer vor der WM in Russland auf die Österreicher warten.

Als erster ÖFB-Teamchef seit Erich Hof 1982 seine ersten drei Partien im Amt gewinnen zu können, wollte der 51-Jährige nicht überbewerten. Den Grundstein für den starken Start habe man schon im November beim ersten Teamcamp unter seiner Führung in Marbella gelegt. "Ich habe auch eine gute Mannschaft übernommen von meinem Vorgänger Marcel Koller", sagte Foda. "Die Mannschaft war intakt, da gab es keine Probleme."

Mischung im ÖFB-Team gefällt Foda

Foda gefällt die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, die ihm derzeit zur Verfügung stehen. "Wir haben eine gute Generation." Mit Andreas Ulmer und Moritz Bauer bestätigte der Teamchef gegenüber dem jüngsten Test gegen Slowenien (3:0) zumindest zwei Neue in der Startformation. Den Torhüter - Stammkraft Heinz Lindner oder einen der möglichen Debütanten Jörg Siebenhandl und Markus Kuster - wollte er noch nicht preisgeben.

Defensiv-Allrounder Stefan Ilsanker plagten am Sonntag leichte Knieprobleme, Foda sollte im Großherzogtum aber sein voller 21-Mann-Kader zur Verfügung stehen. "Auf diesem Niveau sind alle Spiele relativ kompliziert", meinte Kapitän Julian Baumgartlinger vor dem Abschlusstraining im Stade Josy Barthel. Die Luxemburger seien nicht zu unterschätzen. "Sie sind daheim sehr stabil, auch sehr flexibel."

Baumgartlinger warnt vor Luxemburgs Stärke

Dazu warnte der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen vor dem guten Umschaltspiel des Außenseiters. "Das wird uns auch die nächsten Jahre begleiten", sagte Baumgartlinger über die primäre Spielweise der Gegner, auf die sich das ÖFB-Team wird einstellen müssen. "Wir wollen trotzdem dominant spielen. In den Testspielen wird es wichtig sein, unsere Leistung zu bringen und das System so auf den Platz zu bringen, wie es sich der Trainer vorstellt."

Österreichs Bilanz gegen Luxemburg

DatumBewerbHeimAuswärtsErgebnis
30.09.1956WM-QualiÖsterreichLuxemburg7:0
29.09.1957WM-QualiLuxemburgÖsterreich0:3
16.03.1975EM-QualiLuxemburgÖsterreich1:2
15.10.1975EM-QualiÖsterreichLuxemburg6:2
28.04.2004FreundschaftsspielÖsterreichLuxemburg4:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung