Fussball

Geldstrafe und Sektorensperre gegen SK Rapid Wien bestätigt

Von SPOX Österreich
Donnerstag, 22.03.2018 | 14:48 Uhr
Rapid hat den besten Rasen der Bundesliga

Das Protestkomitee der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat die erstinstanzlichen Sanktionen gegen den SK Rapid Wien aufgrund der Vorfälle beim Wiener Derby vom 04.02.2018 bestätigt. Das vermeldete die Bundesliga in einer Aussendung.

Damit sind die Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro und die Sektorensperre bei zwei Meisterschaftsspielen (davon eines bedingt auf 12 Monate) verbandsintern rechtskräftig.

Die Sperre der Sektoren 1-5, 8 sowie 13-20 wird beim nächsten Heimspiel des SK Rapid Wien gegen den SKN St. Pölten am Samstag, den 07.04.2018, wirksam. Die bedingte Strafe kann widerrufen werden, sofern in den kommenden 12 Monaten bei einem Meisterschaftsspiel des SK Rapid Wien - unabhängig davon ob bei einem Heim- oder Auswärtsspiel - ähnlich gelagerte Vorfälle passieren.

"Wir nehmen die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis. Wir vertreten weiterhin die Meinung, dass die Strafe unverhältnismäßig hoch ausgefallen ist. Vergleichbare Strafen für andere europäische Vereine mit signifikant besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind deutlich niedriger. Ebenso halten wir Kollektivstrafen für kein probates Mittel. Sobald die schriftliche Beschlussausfertigung bei uns eingetroffen ist, werden wir diese evaluieren und in den kommenden Tagen entscheiden, ob wir Rechtsmittel einlegen", sagt Rapids Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek dazu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung